Schnelle Erdnußbutter Chocolate Chip Mini Muffins (glutenfrei)

Schnelle Erdnußbutter Chocolate Chip Mini Muffins (glutenfrei)

Alle Zutaten einfach zusammen in einen Mixer schmeißen, kurz noch die Schoki dazu, backen & fertig ist in wenigen Minuten eine ganze Ladung Erdnußbutter Chocolate Chip Mini Muffins? Klingt gut, finde ich, deshalb habe ich es einfach ausprobiert. Schnell, einfach, wenig Abwasch & trotzdem lecker ist ganz nach meinem Geschmack. Ich nehme mir ja gerne Zeit zum Backen, aber manchmal muß es eben auch mal schneller gehen.

Über das Rezept bin ich schon vor einer ganzen Weile gestolpert, war von der Idee ganz begeistert & habe es mir direkt abgespeichert. Als dann hier jetzt mal wieder eine Banane zu reif für meinen Geschmack war, war sie demnach genau richtig für die Erdnußbutter Chocolate Chip Mini Muffins & ich hab das Rezept wieder rausgekramt. Ich mag Bananen nämlich nur, wenn sie ganz neu sind & grad eben nicht mehr grün. Sobald sie reifer werden & diese braunen Flecken auf der Schale haben, schmeckt es mir schon zu intensiv bananig. Klingt vielleicht komisch, ist aber so. Das Rezept ist deshalb Resteverwertung vom Feinsten, sag ich Euch. Dazu noch glutenfrei, ohne Zugabe von extra Zucker, laktosefrei & vergleichsweise kalorienarm.

Schnelle Erdnußbutter Chocolate Chip Mini Muffins (glutenfrei)

Erdnußbutter Chocolate Chip Mini Muffins (glutenfrei)

Zutaten für ca. 18 Stück:
1 mittelgroße, reife Banane (geschält etwa 120g)
1 Ei
150g cremige Erdnußbutter (am besten selbst gemachte Erdnußbutter)
3 EL flüssiger Honig
1 Vanilleschote, davon das ausgekratzte Mark
1/4 TL Backpulver
1 Prise Salz
100g Chocolate Chips

Mini-Muffin-Backblech & 18 Mini-Muffin-Papierförmchen
oder
36 Mini-Muffin-Papierförmchen

Rezept:
Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Entweder ein Mini-Muffin-Blech mit Mini-Muffin-Papierförmchen auslegen oder jeweils 2 Mini-Muffin-Papierförmchen ineinander setzen, falls Ihr kein Mini-Muffin-Blech habt.

Bis auf die Schokoladen-Chips alle Zutaten (Banane, Ei, Erdnußbutter, Honig, Vanillemark, Backpulver & Salz) zusammen in einen Mixer geben & etwa 1 Minute mixen, bis ein cremiger Teig entstanden & alles gut vermischt ist.

Die Chocolate Chips nun mit einem Kochlöffel per Hand unterheben.

Nun in jedes Muffin-Förmchen etwa 1 EL Teig setzen, so daß die Förmchen ungefähr zu 3/4 gefüllt sind.

Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa 8-9 Minuten backen, bis sie die Stäbchenprobe bestehen. Mit der Stäbchenprobe wird geprüft, ob ein Kuchen gar ist. Dafür ein Holzstäbchen/einen Zahnstocher mittig & gerade in den Kuchen stechen & langsam wieder herausziehen. Bleibt kein Teig daran kleben, dann sind die Erdnußbutter Chocolate Chip Mini Muffins gar.

Die Muffins erst etwa 5 Minuten im Muffin-Blech & dann auf einem Kuchengitter einzeln abkühlen lassen. Die Mini-Muffins am besten sofort essen oder ansonsten luftdicht verschlossen in einer Dose aufbewahren.

Schnelle Erdnußbutter Chocolate Chip Mini Muffins (glutenfrei)

Erdnußbutter & Schoki sind schon eine leckere Kombination, dazu noch ein Hauch Banane, nicht zu viel, nicht zu wenig – hmmm…

Ran an die Rührschüssel & probiert’s mal aus.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Erdnussbutter und Schokolade? Ich muss sagen, Erdnussbutter war nie so meins, aber ich wurde ja letzten Samstag eines besseren belehrt. Hört sich echt gut an, dein Rezept, allerdings habe ich noch nie etwas ohne Mehl gebacken. Ist die Konsistens immer noch gleich? Oder werden die Küchlein fester? Irgendwie ist es für mich immer noch komisch, wenn ich Kuchenrezepte ohne Mehl lese. Deine Cupcakes reizen mich aber schon sehr, es mal auszutesten. Drück dich <3

    • Liebe Monika,
      ja die Küchlein am Samstag waren wirklich lecker, da hast Du recht. Erdnußbutter pur mag ich komischerweise auch gar nicht sooo sehr, aber dafür alles, wo sie drin ist, um so lieber.
      Diese Muffins hier waren auch mein erster Test, was Backen ohne Mehl angeht, weil auch ich dem Ganzen immer mit ziemlicher Skepsis gegenüber stand. Außerdem gab es bisher auch noch keinen zwingenden Grund, es mal zu testen. Dieses Rezept hat mich optisch & anhand der Zutaten einfach so angesprungen, da war mir egal, ob mit oder ohne Mehl 😉
      Der Teig ist vielleicht ein klein bißchen fester (kompakter) als normaler Rührteig, aber da er auch sehr saftig ist, finde ich das nicht schlimm.
      Drück Dich zurück <3

  2. Wow sieht das lecker aus, das war mein erster Gedanke, als ich die Bilder gesehen hab..
    Und jetzt weiß ich schon was ich heute für meine Mama als Willkommen-Zurück-Gruß backen werde 🙂 Danke für das tolle Rezept 🙂

    Lg,
    Maike

  3. Das geht mir bei Bananen ganz genau so. Sobald sie braun und sehr weich werden, mag ich sie pur nicht mehr. Aber dafür in Gebäck trotzdem noch sehr gern und dann habe ich zumindest einen Grund, wieder was Süßes zu backen 🙂 Erdnussbutter-Muffins habe ich übrigens noch nie gegessen, aber ich mag Erdnussbutter supergern und zusammen mit den Bananen schmecken die Muffins bestimmt klasse. Auch die selbstgemachte Erdnussbuter werde ich mal ausprobieren und hoffe, es klappt mit meinem alten Mixer.

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: