{Schnin unterwegs} Typisch Englisch? Cream Tea im japanischen Manga-Café

Ihr Lieben,

seit unserem England-Trip im letzten Herbst sind meine Mama & ich absolute Cream Tea Fans. Ramsgate, Canterbury, London, überall wurde Cream Tea bestellt. Cream Tea bedeutet eine kleine Mahlzeit, bestehend aus Tee & Scones mit Clotted Cream & Erdbeermarmelade. Deshalb war auch die Freude groß, als ich zu Weihnachten von meinen Eltern einen Gutschein für Cream Tea für 2 in Düsseldorf bekam, online gekauft. Wie das mit Gutscheinen aber so ist, man löst sie besser sofort an, sonst droht man, sie zu vergessen. Unter der angegebenen Emailadresse habe ich dann, wie vorgegeben, für gestern Nachmittag einen Tisch reserviert

Wenn man so einen Gutschein für etwas typisch Britisches bekommt fängt man ja an, sich bestimmte Vorstellungen zu machen. Kleines Café, Geschirr mit hübschen Röschen drauf, vielleicht noch Goldrand am Teller, … Ein Hauch von Schubladendenken & Klischees ist ja doch normal.

Ihr ahnt es schon, oder? Erstens kommt es anders & zweitens als man denkt!!!

Eine Stunde bevor wie los mussten kamen dann vom „Schatz“ auch schon die Fragen: „Wo müssen wir hin & wo kann man da parken?“ Ähmmmm, keine Ahnung, Du bist der Mann, find’s raus. :-) Er googelte dann erstmal & hielt mir plötzlich Fotos der Café-Facebook-Seite unter die Nase, auf denen eine Bedienung im Mangastyle mit qietschbunten Haaren & total ausgefallener Frisur zu sehen war.

Ach Du Schreck, ein japanisches Manga-Café. Und die bieten Cream Tea an? Warum? Egal, sie haben auch Cupcakes. Warum? Egal, sie haben CUPCAKES!!! Wen interessiert dann das ‚Warum‘? Mit einer Mischung aus Neugier, Vorfreude & etwas Skepsis machten wir uns auf den Weg.

Schnin's Kitchen unterwegs

Erwartet hat uns ein kleines, feines Teehaus auf 2 Etagen. Modernes, spacig angehauchtes Interieur & Manga-Bilder, von Gästen gemalt, überall an den Wänden. Zum Glück hatten wir reserviert ;-). Am Anfang waren wir die einzigen Gäste (so konnte ich mich aber ungestört umsehen & ein paar Fotos machen), später haben sich aber noch ein paar mehr dazugesellt.

Die Bedienung, sehr freundlich & bemüht brachte uns erst jedem ein Kännchen Tee & Milch dazu, auf dem Tisch fand sich dazu eine Auswahl an verschiedenen Zuckersorten.

Schnin's Kitchen unterwegs

Dann hörten wir es erstmal eine (kurze) Weile nur klappern, rühren & mixen & dann kam unser Essen, hübsch angerichtet auf einer Etagere, die ich hinterher am liebsten mitgenommen hätte. Pro Person gab es drei verschiedene Sandwiches, zwei kleine Scones mit Clotted Cream, Erdbeer- & Orangenmarmelade, einen Cupcake & obenauf eine nette, kurze Erklärung, was überhaupt was ist.

Schnin's Kitchen unterwegs

Und dann wurde geschlemmt.

Sandwiches mit Eiercreme, mit Gurke & Käse & mit Tomate & Gurke.

Schnin's Kitchen unterwegs

Cream Tea, wie oben schon beschrieben

Schnin's Kitchen unterwegs

Cupcakes mit Mandelboden, einmal mit Schoko-Erdnuss-Frosting, einmal mit Matcha

Schnin's Kitchen unterwegs

Also bei Matcha war ich erstmal skeptisch. Gehört hatte ich davon, aber probiert bisher noch nie & ich hatte es eigentlich auch nicht vor. Ich finde einfach, die Farbe sieht genauso aus, wie sich das Wort anhört, wie „Matsche“. Erstmal wurde der Cupcake vorsichtig beschnüffelt & ein kleines Eckchen probiert. Wir haben ihn dann auch aufgegessen, aber Matcha ist wohl einfach nicht meins. War okay, konnte man essen, bräuchte ich aber nicht unbedingt nochmal & der andere Cupcake schmeckte uns beiden um Welten besser. Aber wie gesagt, wir haben wenigstens probiert.

 

Mit gut gefülltem Bauch machten wir uns dann wieder auf den Weg, in einen kleinen, japanischen Supermarkt in der Nähe. Ich wollte dort schon immer mal hin & da ich in keinem anderen Geschäft Tempura-Teig finden konnte, war dies nun endlich meine Chance. Das kleine Lädchen war wirklich ein Wunderland für mich & hätte die Parkuhr nicht gedrängt, hätte ich dort Stunden zubringen & durch die Regalreihen streifen können. Das Folgende durfte dann schließlich mit nach Hause:

Schnin's Kitchen unterwegs

Nochmal zwei Läden weiter wurde noch Sushi für abends mitgenommen & es ging wieder Richtung Heimat, pappsatt, gut unterhalten, voller neuer Eindrücke & vor allem glücklich.

Wenn Ihr jetzt neugierig auf das kleine Café seid & aus der Nähe kommt, schaut doch mal dort vorbei. Auf einen Cupcake, einen Bubble Tea, einen Tee, einen Cookie, Ihr habt eine große Auswahl: Sphere Bay, Immermannstr. 29, Düsseldorf (im japanischen Viertel)

Sphere Bay nennt sich selber Manga Teehaus, beschreibt sich als Teehaus & Forum für japanische Pop-Kultur, in dem traditionelle & moderne Ausprägungen der Teekulturen gepflegt werden.

Alles Liebe, Schnin 

 

Schreibe einen Kommentar