Hackbällchen Toscana – selber machen ohne Tüte

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

Als ich damals von Zuhause ausgezogen bin, habe ich mich monatelang zu einem Großteil von Hackbällchen Toscana ernährt. Nicht falsch verstehen, bei Mama Zuhause gab es nur ganz selten mal was aus der Tüte, aber ich konnte zu der Zeit noch nicht viel mit der Kocherei anfangen, ich war eher die Bäckerin. Außerdem kann man endlich allein entscheiden, was man essen will. Also gab es recht oft Hackbällchen Toscana. Bis ich anfing, richtig zu Kochen, also so ganz ohne Tüten. Ich mochte Hackbällchen Toscana und die anderen Gerichte grundsätzlich immer noch sehr gerne, wollte aber nicht mehr den ganzen Fix-Kram und die Geschmacksverstärker in meinem Essen haben.

Als ich mich vor ein paar Jahren dann irgendwann mit jemandem darüber unterhielt, was bei uns in der ersten eigenen Wohnung so auf den Tisch kam, fielen mir auch die Hackbällchen Toscana wieder ein. Ich durchforstete das Internet, probierte eine ganze Weile lang immer mal wieder dieses oder jenes Rezept und bastelte mir mit der Zeit mein eigenes Hackbällchen-Toscana-Rezept zusammen. Schmeckt nicht nur wie das Gericht aus der Tüte, sondern sogar noch viel besser und das Tollste daran ist, man weiß auch genau, was alles drin ist.

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

Hackbällchen Toscana

Zutaten für 2 Personen:
für die Hackbällchen:
500g Rinderhack
1 Ei
1-2 EL Semmelbrösel
1 TL Salz
etwas Pfeffer
frische Kräuter, gehackt

für die Tomatensauce:
1 Zwiebel, fein gewürfelt
400ml passierte Tomaten
100g saure Sahne/Schmand
3EL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe, gepresst
Zucker
1 TL Salz
etwas Pfeffer
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Handvoll frische Kräuter (Petersilie, Basilikum,..) gehackt
zum Überbacken:
2 Kugeln Mozzarella á 125g

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

Rezept:
Für die Hackbällchen Toscana zuerst den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Das Hackfleisch mit einem Ei, Semmelbröseln und gehackten Kräutern vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Hackmasse 15 kleine Hackbällchen (etwa so groß wie Tischtennisbälle) formen und in eine Auflaufform legen. Wer es ganz eilig hat, läßt Semmelbrösel und Ei weg und würzt das Hackfleisch nur, dann werden die Hackbällchen zwar etwas fester und kompakter, schmecken aber trotzdem lecker.

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

Für die Tomatensauce die passierten Tomaten mit der sauren Sahne und dem Tomatenmark verrühren, Knoblauch, Zwiebelwürfel und die Kräuter zugeben. Die Sauce mit Zucker, Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken und über die Hackbällchen geben. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und jeweils eine davon auf jedes Hackbällchen legen.

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

Die Hackbällchen Toscana im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten garen. Damit der Käse nicht zu dunkel wird, decke ich die Auflaufform für die letzten 10 Minuten der Backzeit mit Alufolie ab.

Falls Ihr die Sauce zu viel findet, müßt Ihr Euch nicht alles davon mit auf die Teller schaufeln. Reduziert die Saucenmenge aber bitte nicht einfach beim Kochen, denn der Sinn ist, daß die Hackbällchen fast komplett mit der Sauce bedeckt sind und dadurch gleichmäßig garen.

Zu den Hackbällchen Toscana passt ganz prima Reis oder Nudeln. Bei uns gibt es meist Kritharaki dazu. Das sind kleine griechische Nudeln, die aussehen wie Reis. Die liebe ich.

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

Ach ja, ich wollte Euch ja noch erzählen. warum ich Euch dieses Rezept nach all den Jahren ausgerechnet heute zeige:

#allyouneedishack

Unter diesem Motto haben Sonja vom Zauberhaften Küchenvergnügen und Steph vom Kleinen Kuriositätenladen einen Feiertag für alle Hack-Lover ins Leben gerufen und der ist heute.

Wer kennt es nicht, das Verlangen nach Hack, die Liebe zu etwas ganz Besonderem? Hackfleisch ist so vielfältig verwendbar, daß jedes Gericht zu einem kleinen Träumchen werden kann. „All you need is Hack“ bedeutet im Klartext, 36 hackliebende Blogger haben die leckersten Gerichte aus Hackfleisch gesammelt und sie heute alle auf ihrem jeweiligen Blog veröffentlicht.

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

Als die Einladung zu der Aktion kam, war für mich sofort klar, es gibt schwedische Köttbullar. Die wollte ich schon immer mal selber machen. Hä? Wie jetzt? Nein, Ihr habt Euch nicht verlesen. Köttbullar sollte es geben, Rezepte wurden gegoogelt und Kochbücher gewälzt. Letzte Woche sollte dann der große Tag für die schwedischen Bällchen sein. Tja, um das Ganze abzukürzen, es gab dann sowas wie Nudeln mit schwedisch angehauchter Bolognese á la Köttbullar. Den Rest könnt Ihr Euch denken, oder? Also reden wir nicht mehr drüber.

Nachdem der erste Frust vorbei war, ging davon dann auch nicht mehr die Welt unter. Ist passiert und satt geworden sind wir trotzdem. An dem Köttbullar-Rezept muß ich also noch ein bißchen tüfteln und deshalb gibt es heute meine heiß geliebten und erprobten Hackbällchen Toscana für Euch.

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

Was sind denn Eure lustigsten Kochunfälle? Oder gelingt Euch immer alles?

Viel Spaß beim Kochen und laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

#allyouneedishack – alle gesammelten, tollen Rezepte:
Bake to the Roots – Fladenbrot mit Hackfleisch
Gernekochen – Filet Americain
Kleiner Kuriositätenladen – Meatball Subs
Lebkuchennest – Beef Bowl
Experimente aus meiner Küche – Überbackene Lasagnerollen
happy plate – Bouletten
Cuisine Violette – Albóndigas en salsa
danielas foodblog – Lammhack-Bällchen auf Süßkartoffel-Rösti mit Minz-Dip
BackIna – Tagliatelle mit Minz-Hackbällchen
USA kulinarisch – Taco Cups
Raspberrysue – Italienische Hackbällchen mit Mozzarella-Füllung
Jankes*Soulfood – Bolognese-Crespelle
Paprika meets Kardamom – Hackbällchen in Letscho
Cookie und Co –  Spaghetti-Pizza
S-Küche – Ragù alla Bolognese
Pottgewächs – Kritharaki Salat mit grünem Spargel
The Apricot Lady – Gemüsepfanne mit Fleischbällchen
Küchenliebelei – Zucchini-Apfel-Rosen mit Rinderhack
Was du nicht kennst… – Rigatoni al forno
Zauberhaftes Küchenvergnügen – Mediterraner Hackbraten
Kleines Kulinarium – Köttbullar – ein schwedischer Klassiker
Münchner Küche – Spaghetti Bolognese
Ofengeflüster – Hackfleisch-Brötchen-Sonne
Karambakarina’s Welt – Chili Cheese Fries
Irre Kochen – Udon Nudelsuppe – scharfes Hackfleisch
Cakes, Cookies and more – Hackfleischmuffins mit Kartoffelhaube
Dynamite Cakes – Fruchtigwürzige Hackfleisch-Pastete
Haut Gôut – Tatar vom Reh
moey’s kitchen – Schwedische Köttbullar
Stylish Living – Weltbestes Moussaka mit Auberginen
Geschmeidige Köstlichkeiten – Blattspinat mit Hack-Knöderl
LanisLeckerEcke – Yoghurtlu Eriste
lecker macht laune – Hackfleisch-Spinat-Quiche
Allerbester Kram – Beeftea
Amor&Kartoffelsack – Big Mac Pizza

 

Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

16 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Diese Sauce sieht großartig aus! Da hätte ich bitte gerne eine Portion von – auch gerne gleich zum Frühstück 😉

    Liebe Grüße
    Maja

  2. Da werden bei mir Kindheitserinnerungen wach. Meine Mama hat dieses Rezept zu Hauf gemacht. Danke für dieses Gefühl!

    Fühl dich gedrückt
    Katti

  3. So was Leckeres darf ich mir echt nicht zur Mittagszeit ansehen 😉 Hätte ich doch nur noch etwas Hackfleisch im Haus, dann wäre das garantiert schon so gut wie im Ofen. Sieht wirklich unglaublich lecker aus. Und ja, auch bei mir geht mal was schief, aber ich verdränge das immer recht gut, so dass es schnell vergessen ist 🙂

    Liebe Grüße,
    Daniela

  4. Ich mag die Kombi von Hack, Tomate und Saurer Sahne auch sehr zu Pasta und Reis.
    Bei mir gab es in der ersten eigenen Wohnung übrigens Nudeln in Kräuter-Käse-Sauce. Oft! *lach 🙂

  5. Da bin ich ja froh, dass ich nicht die einzige bin, die sich eine Zeitlang von Tüten ernährte, irgendwann entsorgte ich alle auf einen Schlag.
    Die Toscana-Bällchen-Tüte hab ich nie gekostet, aber Deine Variante würde ich wirklich gerne kosten!

  6. Mhmmm, das ist ja vom Grundgedanken fast wie meine italienischen Hackbällchen. Nur mit viiiel mehr Soße und viiiel mehr Käse. Ich bin begeistert :)) Das werde ich ausprobieren! Liebe Grüße, Carina

  7. Eine ganz tolle Idee – ich liebe ja Rezepte, die den Menschen zeigen wie unnötig diese ganzen Tütchen sind. 🙂 Sieht wirklich köstlich aus und hat es auch direkt auf meine Nachkochliste geschafft.

    Viele Grüße
    Jasmin

  8. Pingback: BBQ und ganz viel Fleisch über den Dächern Essens - Einfach Nachschlagen!Einfach Nachschlagen!

  9. Pingback: Beef Bowl [All you need is Hack] | Lebkuchennest

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: