{Herzhaft} Schnin’s Mini-Frikadellen & warum ich vor Freude durch die Küche hüpfe

Uuuuaaaaaaahhhhh… Schnappatmung!

Mein erstes Rezept wurde in einer Zeitschrift veröffentlicht & ich hüpf deswegen jetzt schon zum zweiten Mal vor Freude durch die Wohnung. Das erste Mal war Anfang des Jahres als die Anfrage dafür kam & jetzt wieder, denn ich hab grad die Benachrichtigung & die Belegexemplare aus dem Briefkasten geholt.

 

Wo? – Chefkoch Magazin vom Juli S.44

Was? – Schnin’s Mini Frikadellen (ich glaub, das erste Rezept, welches ich bei Chefkoch.de eingestellt hab)

Warum flippt sie jetzt so aus? – Es ist jetzt nicht grad mein kulinarisch anspruchsvollstes Rezept & nicht in der Gourmet-Bibel veröffentlicht, aber ich freu mich wie Bolle. „Der große Blog“ freut sich, wenn in einem Magazin auf 2 Doppelseiten über ihn berichtet wird, ich „kleiner Blog“ freu mich riesig über mein Friko-Rezept, getestet & hübsch fotografiert in einer Zeitschrift & man kann es im Laden kaufen. Jeder fängt ja mal klein an, oder? Wer das albern findet, mir wurscht!

Schnin's Kitchen: Mini-Frikadellen

Mini-Frikadellen sind essentiell in meiner Küche. Es gibt sie zu jedem Brunch oder Buffett, Picknick, langer Autofahrt, Karneval, Silvester, … Sie sind einfach & recht schnell zu machen, halten sich ne Weile, man kann sie einfrieren & dadurch prima vorbereiten & vor allem, und das ist das Wichtigste, mit einem Haps sind sie im Mund.

Schnin's Kitchen: Mini-Frikadellen

Schnin’s Mini Frikadellen

(etwa 40 Stück)

500g Hackfleisch, gemischt

2 Eier

1 Zwiebel, klein gewürfelt

3 EL Semmelbrösel

2 Knoblauchzehen, gepresst

1 TL Paprikapulver, edelsüß

1 EL Senf, mittelscharf

1 TL Salz

Pfeffer

Schnin's Kitchen: Mini-Frikadellen

Das Hackfleisch mit Zwiebelwürfeln, Eiern, Semmelbröseln, Knoblauch & Senf gründlich vermengen, mit Paprika, Salz & Pfeffer pikant abschmecken.

Mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen (etwa TT-Ball-Größe) formen & diese etwas flach drücken. Im Kühlschrank 1 Stunde ziehen lassen.

Bei mittlerer Hitze in einer Pfanne mit heißem Öl die Frikadellchen, insgesamt etwa 3-4 Minuten, von beiden Seiten knusprig braun braten, aus der Pfanne nehmen & auf Küchenpapier abtropfen lassen, so sind sie nicht mehr so fettig.

Warm & kalt lecker.

Tip: Laut einem Kommentar bei Chefkoch.de kann man sie wohl auch auf einem Backblech im Ofen braten, aber ich selber habe das bisher noch nicht probiert. Temperatur & Zeit müßtet Ihr also selber austesten.

Schnin's Kitchen: Mini-Frikadellen

Große Frikadellen sind irgendwie nicht so mein Fall, klein müssen sie bei mir sein. Die Relation zwischen dem gebratenen Äußeren & dem saftigen Inneren stimmt sonst einfach nicht. Das sehen übrigens auch unsere Kinder im Zeltlager (dort stehe ich seit ein paar Jahren mit in der Küche) so, denn seit wir jetzt kleine statt großer Frikadellen auf den Tisch bringen gehen sie weg wie warme Semmeln.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

PS: Die aktuelle Ausgabe gibt es noch bis 6.8.2014 zu kaufen, falls Ihr gern eine hättet. Es sind wirklich viele tolle Rezepte drin. Danach freuen sich dann wieder andere Köche & hüpfen durch die Küche.

Schnin's Kitchen: Mini-Frikadellen

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

      • Liebe Schnin,

        ja, das kenn ich nur zu gut. Ich freu mich auch immer wieder. Aber ich mag deine Rezepte auch sehr gerne. Die Pina Colada Muffins hätte ich schon längst nach gemacht, wenn mein Mixer nicht kaputt wäre.

        Lg Mel

Schreibe einen Kommentar