Geldgeschenk basteln: Mäuse zum Verbraten

Schnin's Kitchen: Geldgeschenk basteln - Mäuse zum Verbraten

Wer kennt es nicht? Man ist eingeladen, das Geburtstagskind wünscht sich Geld und man fängt jedes Mal wieder von Vorne an zu überlegen. Tja, wie soll man das Geld verpacken, wenn man es nicht nur einfallslos in einen Umschlag zusammen mit der Glückwunschkarte stecken will?

Wenn es Euch auch immer so geht, habe ich jetzt eine schöne Verpackungsidee für Euch:

„Mäuse zum Verbraten“.

Schnin's Kitchen: Geldgeschenk basteln - Mäuse zum Verbraten

Dieses Geldgeschenk ist blitzschnell und wirklich kinderleicht gebastelt. Man braucht nur eine alte oder billige Pfanne, dazu eine Handvoll Speckmäuse und dann natürlich noch die richtigen Mäuse und los geht’s.

Schnin's Kitchen: Geldgeschenk basteln - Mäuse zum Verbraten

Geldgeschenk basteln: Mäuse zum Verbraten

benötigtes Material:
eine Pfanne

Geldscheine
Speckmäuse
Kleber, Klebestreifen oder doppelseitiges Klebeband
ein scharfes Messer
Geschenkanhänger

 Schnin's Kitchen: Geldgeschenk basteln - Mäuse zum Verbraten

Bastelanleitung:
Für die Mäuse zum Verbraten braucht Ihr eine alte, ausrangierte Pfanne. Kleiner Tip: im Euro-Shop oder auf dem Flohmarkt wird man auch oft für klitzekleines Geld schnell fündig. Bei mir mußte ein billiger Wok herhalten, den wir selber mal, als ein anderes Geldgeschenk verbastelt, bekommen haben, der aber zum Woken leider überhaupt nicht zu gebrauchen war. Die Gitterablage ist natürlich ganz prima für die Speckmäuse geeignet, eine einfache Pfanne tut es aber auch.

Je nachdem, wieviel Geld Ihr verschenken wollt, die Geldscheine von der kurzen Seite her zieharmonika-förmig zusammenfalten und in der Mitte leicht knicken.

Bei ein paar der Speckmäuse den Mund mit einem scharfen Messer leicht einschneiden und jeweils einen gefalteten Geldschein hinein stecken.

Nun müßt Ihr Eure Speckmäuse nur noch irgendwie in der Pfanne fixieren. Das geht prima mit Kleber, mit (doppelseitigem) Klebeband, mit einer Heißklebepistole oder mit Fotoaufklebern. Guckt einfach mal, was Ihr Zuhause habt.

Jetzt nur noch die fertige Pfanne in Klarsichtfolie verpacken, einen Geschenkanhänger mit „Ein paar Mäuse zum Verbraten“ beschriften und an der Pfanne befestigen.

Fertig ist Euer Geldgeschenk und schon geht’s los zur Party, wo die Lacher mit diesem Geschenk ganz bestimmt auf Eurer Seite sind.

Schnin's Kitchen: Geldgeschenk basteln - Mäuse zum Verbraten

Viel Spaß beim Basteln und Verschenken.

Alles Liebe, Schnin ♡

Schnin's Kitchen: Geldgeschenk basteln - Mäuse zum Verbraten

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Osterlamm mit Amaretto – aus feinem Sandkuchenteig

Schnin's Kitchen: Osterlamm mit Amaretto aus feinem Sandkuchenteig

Ich muß Euch was gestehen. Das klassische Osterlamm gab es bei uns die letzten Jahre immer nur gekauft vom Bäcker. Nicht, weil wir zu faul zum Backen waren, sondern weil der Bäcker bei meinen Eltern im Ort einfach so ein unfassbar gutes Rezept hat. Der Teig ist richtig fein, fast könnte man sagen, „samtig“ beschreibt es am besten. Hübsch verpackt und mit einem Schleifchen drum sieht es auch noch sehr nett aus. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Hackbällchen Toscana – selber machen ohne Tüte

Schnin's Kitchen: Hackbällchen Toscana

Als ich damals von Zuhause ausgezogen bin, habe ich mich monatelang zu einem Großteil von Hackbällchen Toscana ernährt. Nicht falsch verstehen, bei Mama Zuhause gab es nur ganz selten mal was aus der Tüte, aber ich konnte zu der Zeit noch nicht viel mit der Kocherei anfangen, ich war eher die Bäckerin. Außerdem kann man endlich allein entscheiden, was man essen will. Also gab es recht oft Hackbällchen Toscana. Bis ich anfing, richtig zu Kochen, also so ganz ohne Tüten. Ich mochte Hackbällchen Toscana und die anderen Gerichte grundsätzlich immer noch sehr gerne, wollte aber nicht mehr den ganzen Fix-Kram und die Geschmacksverstärker in meinem Essen haben. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Guacamole – mexikanischer Avocado-Dip

Schnin's Kitchen: Guacamole - mexikanischer Avocado-Dip

Was gehört zu einer richtig guten Party? Na klar, Knabberzeug. Einer meiner absoluten Favoriten sind Tortilla-Chips. Im Kino futtere ich schon seit Jahren hingebungsvoll Nachos mit Käsesauce. Ohne geht nicht. Nur Popcorn? Geht nicht. Höchstens zusätzlich. Das geht.

Mein heiß geliebter Käsedip hat allerdings starke Konkurrenz bekommen, seit ich das erste Mal Guacamole probiert habe. Selbst gemachte Guacamole meine ich, nicht das komische Fertigzeugs aus dem Glas. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
%d Bloggern gefällt das: