Kochen, Backen, Reisen – alles, was (mich) glücklich macht

Kitty Cat Donuts #rudelbackenahoi

Schnin's Kitchen: Kitty Cat Donuts

Die LECKER BAKERY kennt wahrscheinlich jeder, der gerne backt oder zumindest regelmäßig Foodblogs liest. Ich muß zugeben, ich speichere mir immer das Erscheinungsdatum des nächsten Hefts ins Handy, obwohl ich es eigentlich dank diverser Posts auf FB & Instagram ziemlich sicher sowieso nicht verpassen würde. Aber egal, was muß, das muss! Rebecca von Rehlein backt hat jetzt dazu aufgerufen die aktuelle Ausgabe einmal komplett durchzubacken, hat Rezepte verteilt & sammelt die Ergebnisse auf ihrem Blog

Eine prima Sache, finde ich, denn obwohl ich jedes Mal so viele (fast alle) Rezepte toll finde, wer hat schon die Zeit, sie wirklich alle zu testen?! Also bin ich gern dabei beim Rudelbacken. Aus den noch freien Rezepten habe ich mir die Kitty Cat Donuts ausgesucht, eine witzige Idee & Donuts wollte ich sowieso schon immer mal selber machen. Laßt Euch von der langen Rezeptbeschreibung & der Wartezeit für den Teig bitte nicht abschrecken. Es ist absolut nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick scheint & im Topf frittieren hat viel besser geklappt, als ich dachte.

 

Kitty Cat Donuts

(Rezept: aus der Lecker Bakery  1/2015)

Zutaten für die Donuts:
(für ca. 10-15 Stück)
175ml Milch
40g Butter
400g Mehl + etwas Mehl zum Ausrollen, Ausstechen & für das Backpapier
1 Päckchen Trockenhefe
50g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei & 1 Eigelb (Größe M)
1 Liter Öl zum Frittieren

Zutaten für die Glasur:
300g gehackte Kuvertüre, zartbitter
20g weiße Kuvertüre, gehackt
10g Kokosfett (z.B. Palmin)
pro Donut 2 ganze Mandeln, ohne Haut

Schnin's Kitchen: Kitty Cat Donuts

Zubereitung:

In einem Topf oder in der Mikrowelle die Milch erwärmen & die Butter darin schmelzen & beiseite stellen & etwas abkühlen lassen.

In einer großen Schüssel Mehl, Hefe, Zucker & Salz mischen, Ei & Eigelb hinein & die noch warme Butter-Milch-Mischung dazu gießen. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine 5-6 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Gegebenenfalls müßt Ihr mit der Hand weiter kneten, wenn der Teig für die Küchenmaschine/Mixer zu schwer wird. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben und, mit einem sauberen Küchentuch bedeckt, an einem warmen Ort etwa 1,5 Stunden gehen lassen.

Den Teig mit den Händen nochmals gut durchkneten & dann mindestens 3 Stunden (bei mir über Nacht) im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit den Teig kurz durchkneten & dann auf einer leicht bemehlten Unterlage mit dem bemehlten Nudelholz etwa 1,5cm dick ausrollen.

Nun mit einem Donut-Ausstecher (etwa 8 cm Durchmesser) 13-15 Donuts ausstechen. Wer sich nicht extra solch einen Ausstecher anschaffen will, kann sich auch, wie ich es gemacht habe, mit zwei einzelnen runden Ausstechern* behelfen. Erst einen großen (8cm), dann mittig einen kleinen Kreis (4/5cm) aus dem Teig ausstechen. Alternativ könnt Ihr auch einfach etwas aus der Küche entfremden, z.B. Gläser/Eierbecher mit dem passenden Durchmesser. Die Teigreste immer wieder zusammenkneten & erneut ausrollen & ausstechen.

Auf zwei Backbleche je einen Bogen Backpapier legen, mit etwas Mehl bestäuben, die ausgestochenen Teigringe mit ausreichend Abstand zueinander darauf setzen (je Blech 9 Stück) & auch diese leicht mit Mehl bestäuben. Die Bleche mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken & noch einmal 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Schnin's Kitchen: Kitty Cat Donuts

In einem weiten Topf das Öl auf 180°C erhitzen. (Zur Kontrolle der Temperatur könnt Ihr ein Bratenthermometer benutzen, wenn es solche hohen Temperaturen noch misst, meins geht irgendwie leider nur bis 82°C. Ich habe mir allerdings vor einiger Zeit ein kleines Thermometer* zum Temperieren von Schokolade angeschafft, damit klappte es dann prima. Habt Ihr beides nicht zur Hand, dann hat die Lecker Bakery noch einen Tip: haltet einen Holzspieß ins Fett – steigen Bläschen daran auf, stimmt die Temperatur. Das habe ich auch ausprobiert, finde ich allerdings etwas ungenau. Die Donuts vorsichtig ins heiße Fett geben & nacheinander jeweils etwa 1,5 Minuten ausbacken, dabei zwischendurch ein Mal wenden. Die fertigen Donuts mit einer Schaumkelle aus dem Fett heben & auf Küchenpapier abtropfen & auskühlen lassen.

Damit aus den normalen Donuts Kitty Cat Donuts werden, in die ausgekühlten Donuts mit einem Messer jeweils 2 Schlitze stechen & dort die Mandeln (mit der Spitze nach oben) als Ohren hinein stecken. Die dunkle Kuvertüre mit dem Kokosfett im Wasserbad schmelzen & die Donuts kopfüber hineintauchen.  Etwas abtropfen, umdrehen & die Schokolade trocknen lassen.

Die weiße Kuvertüre schmelzen, in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle geben (oder in einen Gefrierbeutel geben & eine Ecke abschneiden) & damit Katzengesichter auf die Donuts spritzen. Die fertigen Kitty Cat Donuts trocknen lassen.

 

Es braucht ein bißchen Vorbereitung & Wartezeit, aber glaubt mir, für die leckeren Kitty Cat Donuts lohnt es sich & sie sind ein toller Blickfang. Meine Kätzchen sind vielleicht nicht die hübschesten, denn die Kuvertüre wollte heute nicht so, wie ich wollte, aber ich mag sie.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

*Amazon-Affiliate-Link: Da ich immer öfter gefragt werde, wo ich bestimmte Sachen & Zutaten kaufe, findet Ihr bei mir jetzt ab & zu Links zu den Produkten, die ich benutzt habe.
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

{Schnin unterwegs} Binedoro DIY Stempel Workshop

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

 Manchmal muß man ja zu seinem Glück gezwungen werden, so auch in diesem Fall – zum Glück, denn der letzte Samstag war einfach nur toll! Vor ein paar Wochen fand ich nichts ahnend eine Einladung im Briefkasten. Die liebe Bine vom Blog Binedoro (hab ich Euch hier schonmal vorgestellt) lud mich & eine Hand voll andere Bloggerinnen zum DIY Stempel Workshop ein. Ich wußte, sie hatte so etwas schon länger im Kopf & dies sollte jetzt der erste Testlauf werden. Ist ja klar, daß ich sofort zugesagt habe. Ich hab zwar ab & zu zwei linke Hände, aber wenn mich etwas packt, dann bastele ich eigentlich ganz gerne mal. Auf die Idee, mir meine Stempel einfach selbst zu machen & was man mit den Stempeln dann so alles Tolles anstellen kann, wäre ich allerdings nie gekommen.

Binedoro DIY Stempel Workshop

unsere “Spielecke” mit einem tollen Goodie-Bag als Überraschung für jeden:

es gab 2 Stoffbeutel & einen Kissenbezug zum Bestempeln, zugeschnittenen Stoff für ein kleines (Kosmetik-)Täschchen, welches wir bestempeln konnten & welches uns Bine nach dem Workshop fertig näht, worauf ich mich schon riesig freue. Außerdem hatte jede von uns noch ein individuell bestempeltes Notizbüchlein im Beutel, was super ist, denn hier herrscht ja große Notizbuch-Liebe – ich kann davon nie genug haben. Oben links auf dem Bild seht Ihr übrigens Bine’s Wäscheständer nur, weil darauf unsere fertigen Werke getrocknet wurden. Nicht, daß hier jemand denkt, sie hätte nicht aufgeräumt ;-)

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

Nach der Begrüßung wurde allerdings zuerst kurz die Küche gestürmt, denn wie immer, wenn man Bine besucht, gibt es etwas wirklich Leckeres zu essen. Blaubeer-Tarte & Brownies zum Kaffee, später dann herzhafte Leckereien – für unser leibliches Wohl war bestens gesorgt.

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

Bine hat auch sonst wirklich an alles gedacht & den Workshop toll vorbereitet: Papier, Pauspapier, Scheren & Kleber, Farben für Papier & Stoff, Holzklötzchen für die Stempel, Moosgummi & ein paar selbst gemachte Stempel quasi als Anschauungsobjekt, … es fehlte an Nichts & das Bastler-Herz hüpfte.

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

 Einen Wunsch-Stempel hatte ich mir schon vorher überlegt & dafür auch eine Vorlage mitgebracht, nämlich einen kleinen Cupcake, perfekt für den ersten Versuch, hat nämlich wunderbar geklappt. Vorlage auf Moosgummi übertragen, ausschneiden, auf’s Holzstückchen kleben & los stempeln.

Tadaaaa: mein neues Cupcake-Kissen:

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

 Ein bißchen Kitsch muß sein, denn ich liebe Schmetterlinge ♡

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

 für meinen kleinen Piraten, meinen Cousin Anton zum 3. Geburtstag:

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

 ein bißchen Papeterie: Glückwunschkarte & Geschenkanhänger mit Cupcake, Erdbeere & ganz besonders vernarrt bin ich in meinen kleinen Kitchenaid-Stempel

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

 die erste Probe-Osterkarte & der passende Umschlag sind auch fertig, jetzt gehe ich in Produktion:

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

 Ich konnte sogar eine Extra-Tasche abstauben & fertig war sie auch schon. Diesen Feder-Beutel hat nämlich Bine selbst bestempelt, aber er gefiel ihr dann nicht so wirklich. Mein Glück!

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

Making Of – unser kreatives Chaos, aber es hat sich gelohnt:

Schnin's Kitchen: Binedoro DIY Stempel Workshop

Lego-Männchen, Pac-Man, tolle Schirme & Wölkchen, Kaffeetassen, Konfetti, Handy mit Hashtags & Apps – es wurden so viele tolle Stempel hergestellt & ich war ganz begeistert von der Kreativität der anderen Mädels. Guckt doch einfach mal bei ihnen vorbei & schaut es Euch auf den Blogs oder Instagram-Accounts selbst an:

Bine von Binedoro, Monika von Mo Beads, Janine von Jo’s Creativ, Sabine von Liebesseelig & Nele von bunt, gestreift & hüpfig

Mädels, vielen Dank für den lustigen Tag mit Euch, wobei man vielleicht noch erwähnen sollte, daß wir tatsächlich von 15Uhr bis spät abends gebastelt & dann mal wieder noch bis in die Nacht rein erzählt haben. Einen besseren Beweis, wieviel Spaß es gemacht hat, gibt es wohl nicht.

Liebe Bine, vielen Dank für die Einladung, für all die Arbeit & Liebe, die Du in diesen Workshop gesteckt hast & ich hoffe auf baldige Wiederholung. Es war toll, ich bin jetzt im Stempel-Fieber & freu mich schon auf DIY Stempel Workshop Teil 2.

 

Na, neugierig? Ich hab’ schon so viele Ideen im Kopf für die nächsten Stempel-Projekte.
Probiert es doch auch mal aus, aber klebt Euch nicht die Finger fest. ;-)
Alles Liebe, Schnin ♡
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Saftige Himbeer-Joghurt-Muffins

Schnin's Kitchen: Himbeer-Joghurt-Muffins

Himbeeren & Joghurt treten in den Wettbewerb mit Schokolade, ob sie da auch nur den Hauch einer Chance haben? Kürzlich trafen sich Betreuer, Kinder & deren Eltern, um bei Kaffee/Kakao & Kuchen Fotos vom letzten Zeltlager anzugucken. Wer hier schon länger mitliest, der weiß, daß ich seit vielen, vielen Jahren dort mitfahre, jeden Sommer für zwei Wochen hüte ich fremde Kinder. Als ich nun für den Bilder-Nachmittag backen wollte, stellte ich mir genau diese Frage. Kinderschokoladen-Muffins standen schon fest auf dem Plan, aber wird dann überhaupt noch etwas anderes gegessen? Als Alternative zur Schoki wollte ich etwas Frisches & Fruchtiges, es soll ja auch Leute geben, die keine Schokolade mögen. Klingt für Viele komisch, kommt aber tatsächlich vor. Himbeeren & Joghurt fanden daher zusammen & wurden zu saftigen Himbeer-Joghurt-Muffins.

 

Schnin's Kitchen: Himbeer-Joghurt-Muffins

Himbeer-Joghurt-Muffins

Zutaten:
(für ca. 12 Stück)
85g Butter
85g Zucker
2 Eier
85g Joghurt
175g Mehl + 2-3 EL extra
5g Backpulver (1/3 Tütchen)
150g Himbeeren
1 TL Vanille-Aroma
1 Prise Salz
Puderzucker für die Deko

Schnin's Kitchen: Himbeer-Joghurt-Muffins

Zubereitung:

Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen & ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Frische Himbeeren waschen & gut abtropfen lassen oder tiefgekühlte Beeren leicht antauen. Die Himbeeren mit 2-3 EL Mehl vermischen. Dadurch sinken sie später nicht im Teig nach unten & machen die Muffins nicht matschig.

Butter & Zucker mit dem Schneebesen der Küchenmaschine schaumig rühren & die Eier einzeln zugeben & jeweils 1 Minute unterrühren. Als nächstes den Joghurt, Vanille & Salz zugeben & verrühren.

175g Mehl mit dem Backpulver vermischen, zügig in den restlichen Teig rühren & dann vorsichtig die Beeren unterheben. 

Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen.

Die Muffins erst 5 Minuten im Blech, dann auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen & vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Schnin's Kitchen: Himbeer-Joghurt-Muffins

Wie der Test ausging? Die Horde stürzte sich auf das Kuchenbuffett & Kinderschokoladen- & Himbeer-Joghurt-Muffins waren fast gleich schnell aufgefuttert, man mag es kaum glauben. Sogar ich als Schoko-Junkie konnte nicht wirklich sagen, welche Sorte mir besser geschmeckt hat. Wie sieht es bei Euch aus: schokoladig oder eher fruchtig?

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kirschkuchen mit Marzipanstreuseln

Schnin's Kitchen: Kirschkuchen mit Marzipanstreuseln

Blechkuchen sind altmodisch? Neeee, stimmt nicht. Zugegeben, beim Bäcker bekommt man, wenn überhaupt noch, meist nur die Standard-Blechkuchen, die nicht mehr wirklich jemanden hinter’m Ofen hervor locken. Aber wenn man mal ein bißchen Zeit investiert, mal Omas & Tanten löchert, mal tief in den eigenen Erinnerungen kramt, dann kommen ganz tolle Rezepte wieder ans Tageslicht. Auch eine meiner Lieblings-Koch-Zeitschriften versucht grad, den guten alten Blechkuchen von seinem verstaubten Image zu befreien & kommt mit spannenden Rezepten daher. Als ich vor einer Weile für eine Veranstaltung vom Segelklub plötzlich 5 Blechkuchen auf einmal backen mußte durfte, sprang mich deshalb dieses Rezept sofort an: saftiger Kirschkuchen mit Marzipanstreuseln aufgepeppt, das mußte ich einfach testen. Und lecker war’s…

 Schnin's Kitchen: Kirschkuchen mit Marzipanstreuseln

Kirschkuchen mit Marzipanstreuseln

Zutaten für den Kuchen (1 Blech):
1 Vanilleschote
250g weiche Butter
150g Zucker
6 Eier
200g weiße Schokolade
200g gemahlene Mandeln
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver
200ml Buttermilch
1 Glas Schattenmorellen (370g Abtropfgewicht)

Zutaten für die Streusel:
200g Marzipan (gekauft oder noch besser: selbstgemacht)
150g kalte Butter
50g Zucker
150g Mehl

Schnin's Kitchen: Kirschkuchen mit Marzipanstreuseln

Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen & ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden & vorsichtig das Mark herauskratzen.

Tip: Die ausgekratzte Schote könnt Ihr in ein Glas mit Zucker stecken, ein paar Wochen gut verschlossen ziehen lassen & immer mal durchschütteln & schon habt Ihr selbst gemachten Vanillezucker.

In einer großen Schüssel mit dem Rührbesen der Küchenmaschine Butter & Zucker mit der Vanille schaumig rühren & die Eier nach und nach gründlich unterrühren.

Die Schokolade reiben & mit den Mandeln, Mehl & Backpulver mischen. Diese Mischung dann zusammen mit der Buttermilch unter die Butter-Zucker-Masse kneten.

Die Kirschen gut abtropfen lassen, den Teig auf das Backblech geben & verstreichen & die Schattenmorellen gleichmäßig darauf verteilen.

Für die Streusel das Marzipan würfeln & mit Butter, Zucker & Mehl zu Streuseln verkneten, die dann auf dem Kuchen verteilt werden. Den Kirschkuchen auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen & abkühlen lassen.

Abgekühlt, mit Puderzucker bestäubt, in Stücke geschnitten & mit etwas geschlagener Sahne serviert ist dieser Kirschkuchen der Schlager auf jeder Kuchentafel.

Schnin's Kitchen: Kirschkuchen mit Marzipanstreuseln

Abgesehen vom leckeren Kirschkuchen mit Marzipanstreuseln gab es für den Klub noch diesen Himbeer-Kokos-Kuchen, Pflaumenkuchen mit Zimtzuckerkruste & zwei weitere Blechkuchen, die ich Euch sicher auch bald noch zeigen werde.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

(Rezept aus: Meine Familie & ich – Heft 7/2014, minimal angepasst)
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Möhren-Mandel-Pesto mit Wumms zum #pestostorm

Es gibt Dinge, die macht man einfach nicht & dazu gehört Eigenwerbung unter die Posts von Anderen setzen, erst recht keine kommerzielle. Macht man es doch, dann muß man auch mit einer entsprechenden Reaktion leben. Was dann am Ende auch irgendwann dazu führt, daß ich ein Möhren-Mandel-Pesto koche, aber erstmal weiter in der Geschichte…

Schnin's Kitchen: Möhren-Mandel-Pesto

Genau so erging es kürzlich einem großen Nudelhersteller, der dafür allerdings zum Glück keinen Shitstorm erntete, denn wüst drauf los schimpfen kann jeder. Statt dessen schloss sich eine ganze Reihe von Foodbloggern spontan zu einem #dishstorm zusammen & holte auf humorvolle Art mit dem sogenannten #Pestostorm zum Gegenschlag aus. Mit einem Augenzwinkern wurden von über 200 Bloggern eigene Pesto-Rezepte als Kommentar auf der entsprechenden Firmen-FB-Seite unter einem dortigen Pesto-Rezept gepostet.

Ich habe die Aktion & deren Entstehung von Anfang an live miterlebt & finde es klasse, was das Ganze für eine Eigendynamik entwickelte. Die Geschichte drum herum verbreitete sich rasend schnell & wurde sogar von einigen Medien spontan aufgegriffen, aber am besten gefällt mir, wie friedlich das Ganze ablief, ohne daß es irgendwo unter die Gürtellinie ging & unschön geworden wäre.

Ganz im Gegenteil entstand daraus sogar noch ein tolles Blog-Event, wofür mittlerweile noch etwa 100 neue Pesto-Rezepte kreiert wurden & außerdem spendet ein anderer Nudelhersteller als Dankeschön für unsere tolle Aktion im Namen des #Pestostorms 1000€ für die Stiftung Mittagskinder, was ich ganz toll finde.

 Auch ich habe mich natürlich hingesetzt & ein feines Pesto gezaubert, welches ich schon ewig auf dem Plan hatte:

Schnin's Kitchen: Möhren-Mandel-Pesto

 

Möhren-Mandel-Pesto

(Rezept für 4 Personen)

Zutaten:
500g Möhren, geschält gewogen
100g Mandeln, gehackt
100g Parmesan, gerieben
2 Schalotten
10 EL Öl
1 Chili
2 EL Zucker & etwas Salz
2 Knoblauchzehen
2 Spritzer Zitronensaft & 2EL Orangensaft
10g Basilikum

Zubereitung:

Die gehackten Mandeln ohne Fett bei mittlerer Hitze in einer Pfanne leicht goldbraun anrösten, herausnehmen & abkühlen lassen. Nicht verbrennen lassen, sonst schmeckt’s schnell bitter.

Die Schalotten (oder 1 große Zwiebel) schälen & würfeln, den Knoblauch schälen & fein hacken.

Die geschälten Möhren von Hand klein schneiden, grob reiben oder in einem Häcksler grob zerkleinern.

In einer großen Pfanne die Schalotten in 2 EL vom Öl glasig dünsten, Knoblauch & Möhren zugeben & ein paar Minuten weiter dünsten. Zuletzt den Zucker zugeben, schmelzen lassen & die Möhren sozusagen etwas karamellisieren. 2 Spritzer Zitronensaft zugeben & alles eine Weile abkühlen lassen.

Basilikum waschen & trocken schütteln, die Chili waschen, entkernen & sehr fein hacken.

In die abgekühlte Möhren-Zwiebel-Masse das restliche Öl, den Parmesan, das Basilikum, die Chili & die Mandeln geben & mit einem Pürierstab oder mit dem Häcksler der Küchenmaschine pürieren – ganz fein oder eher noch etwas stückig, je nach Geschmack.

Das Möhren-Mandel-Pesto abschließend mit Salz & etwas Orangensaft abschmecken.

Für 4 Personen 600g Pasta kochen, abgießen & dabei etwas Kochwasser auffangen. Das Möhren-Mandel-Pesto mit dem Kochwasser vermischen & unter die Nudeln rühren. Die Pasta auf Tellern anrichten & mit etwas geriebenem Parmesan & Basilikum dekoriert servieren.

Wird das Pesto nicht direkt gegessen, kann man es in einem sauberen Schraubglas, mit Öl bedeckt, im Kühlschrank ein paar Tage aufbewahren.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

Pesto-Banner

Weitere Infos zum #Pestostorm & alle gesammelten Rezepte zum Blog-Event findet Ihr bei der Küchenchaotin.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

{Keks-Liebe} Schoko-Himbeer-Cookies

Wer grad gegen Schoko-Sucht, Himbeer-Liebe & akute Cookie-Abhängigkeit kämpft, sollte diesen Blogpost dringend überspringen, denn es gibt oberleckere Schoko-Himbeer-Cookies. Weiterlesen auf eigene Gefahr & sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt. Sie sind schnell gemacht & mindestens genauso schnell sind sie auch schon wieder aufgegessen. Leider!

 Schnin's Kitchen: Schoko-Himbeer-Cookies

Schoko-Himbeer-Cookies

(Rezept: aus der Lecker 12/2014 S.122)

Zutaten:
(für ca. 30 Stück)
125g TK-Himbeeren, angetaut
100g Zartbitterschokolade, fein gehackt
125g weiche Butter
170g brauner Zucker
1 Ei (M)
1 TL Vanillearoma, flüssig
200g Mehl
1/2 TL Backpulver & 1/2 TL Natron
30g Backkakao

Zubereitung:

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen & zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Butter & Zucker mit dem Schneebesen der Küchenmaschine cremig rühren, dann das Ei & das Vanillearoma zugeben.

In einer zweiten Schüssel Mehl, Kakao, Backpulver & Natron (kann auch durch BP ersetzt werden) vermischen & nach & nach in die Butter-Zucker-Mischung geben & jeweils nur kurz verrühren. Zuletzt mit einem Teigschaber oder Holzlöffel erst die gehackte Schokolade, dann die angetauten Himbeeren zügig unterheben.

Mit 2 Esslöffeln Teig von jeweils 20-25g abstechen, mit Abstand zueinander auf die vorbereiteten Backbleche setzen & etwas flach drücken. Die Cookies werden nun (jedes Blech einzeln) im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene etwa 8-10 Minuten gebacken.

Das Blech aus dem Ofen nehmen & nach einer kurzen Abkühlzeit (sie sind erst noch zu weich) auf dem Blech die Cookies vorsichtig auf ein Kuchengitter setzen & komplett auskühlen lassen.

Schnin's Kitchen: Schoko-Himbeer-Cookies

Da sich die Schoko-Himbeer-Cookies gut verpackt eine ganze Weile prima halten, durften sie auch mit in mein Päckchen für die noch recht neue Tauschpäckchen-Aktion Schokokuss & Zuckergruss. Sie überlebten dabei sogar eine kleine Odyssee mit der Post & schmeckten auch nach 1 Woche noch ganz prima. Neugierig, was sonst noch so im Tauschpaket versteckt war?  Das erzähl ich Euch nämlich auch bald, fest versprochen. Hat sonst noch jemand an der Tauschrunde teilgenommen oder kennt Ihr das noch gar nicht?

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

{Suppen-Liebe} Cremige Brokkoli-Cheddar-Suppe

Wenn es draußen ungemütlich grau, kalt & naß ist, dann braucht man an manchen Tagen einfach etwas Soulfood & diese Brokkoli-Cheddar-Suppe eignet sich dafür ganz prima. Schnell gemacht, wärmt von innen, ist lecker & tut dem Bauch & der Seele gut.

Schnin's Kitchen: Cremige Brokkoli-Cheddar-Suppe

 

Brokkoli-Cheddar-Suppe

Zutaten:
60g Butter
1 mittlere Zwiebel, in Würfel geschnitten
2 Knoblauchzehen, geschält & zerdrückt
30g Mehl
700ml Milch        500ml Hühnerbrühe        100ml Sahne
700g Brokkoli, in kleine Röschen zerteilt
1 Spritzer Zitrone
200g Cheddar-Käse, grob gerieben
Salz, Pfeffer, etwas Muskat & frische Kräuter

 Rezept:

In einem großen Topf bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen & die Zwiebelwürfel glasig dünsten, dann den Knoblauch kurz mit dünsten.

Das Mehl zugeben & unter ständigem Rühren kurz anschwitzen, bis es anfängt, braun zu werden (Mehlschwitze). Nun die Milch, Brühe & Sahne einrühren & unter Rühren aufkochen. Die gewaschenen Brokkoli-Röschen & einen Spritzer Zitrone zugeben, erneut aufkochen & ca. 8 Minuten leicht köcheln lassen, bis der Brokkoli gar ist.

An dieser Stelle püriere ich die Suppe, denn ich mag Creme-Suppen am liebsten. Komplett pürieren, ein bißchen pürieren, so daß noch ein paar Stückchen Brokkoli heil bleiben, gar nicht pürieren, einfach jeder, wie er es mag.

Bei geringer Hitze nach & nach den Käse einrühren & schmelzen lassen, aber nicht mehr aufkochen, sonst gerinnt die Suppe.

Mit Salz & Pfeffer, etwas Muskat & frischen Kräutern abschmecken & servieren.

Noch hübscher sieht’s aus, wenn Ihr vor dem Servieren noch etwas vom Käse, zerbröselten, gebratenen Speck oder frische Kräuter als Deko über jede Portion streut.

Mein Fazit: die Brokkoli-Cheddar-Suppe darf von jetzt an ganz eindeutig mit auf die Liste von Lieblingssuppen, zusammen mit meinen absoluten Favoriten Erbsencremesuppe & Möhrencremesuppe.

Ich bin ja neugierig. Verratet Ihr mir Eure Lieblingssuppen?

 

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Erdnussbutter selber machen

Team Creamy oder Team Crunchy Erdnussbutter – bei diesem Thema scheiden sich ja immer die Geister. Ich bin ganz klar Team Creamy Peanutbutter, esse sie seit meinem USA-Schüleraustausch sehr gerne & koche & backe (z.B. Erdnußbutter-Cookies oder Nutella-Peanutbutter-Cookies) auch öfter damit. Wenn ich allerdings eher gewußt hätte, wie einfach es ist, Erdnussbutter selber zu machen, dann hätte ich über die Jahre nicht so viel Geld dafür im Supermarkt lassen müssen. Man braucht auch nur einen kleinen Häcksler oder Stabmixer dafür oder aber nur einen Mörser & etwas Muskelkraft, das sollte auch funktionieren. Das möchte ich mit meinen Puddingärmchen jetzt allerdings nicht unbedingt ausprobieren. Wenn es jemand testet, bitte melden.

Fakt ist auf jeden Fall: Erdnussbutter selber machen ist einfach, günstig & geht total fix. Außerdem kann man selber entscheiden, ob mit Stückchen oder cremig. Ach ja, lecker, lecker, lecker habe ich noch vergessen.

Schnin's Kitchen: Erdnussbutter selber machen

Erdnussbutter

Zutaten:
200g Erdnüsse, mit Honig & Salz geröstet
1,5 EL (Erdnuß-)Öl
-oder-
200g Erdnüsse, natur
1,5 EL (Erdnuß-)Öl
1 Prise Salz
1 EL Honig

Zubereitung:

Für Variante 1 die schon mit Honig & Salz gerösteten Erdnüsse mit dem Öl in einem Häcksler/Mixer oder mit einem Pürierstab fein hacken, bis die Erdnussbutter die gewünschte, cremige Konsistenz erreicht ist.

Für Variante 2 die Erdnüsse in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Öl goldbraun anrösten, dabei darauf achten, daß sie nicht zu dunkel werden, denn dann schmecken sie bitter. Sind die Erdnüsse schon geröstet, fällt dieser Teil weg. Die abgekühlten, gerösteten Erdnüsse mit Öl, Salz & Honig in einen Häcksler geben & (wie oben) pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Es dauert etwas, bis man eine richtige Creme bekommt, also Geduld haben. Die Nüsse werden quasi erst gehackt, dann immer feiner püriert & erst zum Schluß zur cremigen Erdnußbutter. Gegebenenfalls müsst Ihr zwischendurch einmal mit einem kleinen Löffel umrühren, weil sich ein Teil der Masse nicht richtig vermischt, sondern am Boden/Rand der Schüssel absetzt.

Für stückige Erdnussbutter muß man die Erdnüsse kurz hacken, bis die Stückchen die gewünschte Größe haben Einen Teil der Nüsse beiseite stellen, den Rest zu Erdnussbutter weiter mixen & zum Schluß die Stückchen einrühren.

Die Erdnussbutter gut verschlossen in einem sauberen Glas im Kühlschrank aufbewahren.

Schnin's Kitchen: Erdnussbutter selber machen

Wie sieht es bei Euch aus? Creamy oder Crunchy? Pudding-Löffler oder Pudding-Rührer?

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kinderschokoladen-Muffins

Was kann man backen, wenn sich eine Horde Kinder angekündigt hat? Klar: Kinderschokoladen-Muffins. Kinderschokolade mag wohl so gut wie jedes Kind & auch ganz große Kinder, so wie ich, naschen doch da gerne einmal mit. Vor kurzem hatten wir unseren Bilder-Guck-Nachmittag mit Fotos & Video vom letzten Kinderzeltlager & ich hab mich natürlich sofort gemeldet, etwas zu backen. Es war nämlich die perfekte Ausrede, endlich mal ein paar Kinderschokoladen-Muffins zu backen, ein Rezept, welches schon länger auf meiner Backliste stand.

Schnin's Kitchen: Kinderschokoladen-Muffins

Kinderschokoladen-Muffins

Zutaten:
(für ca. 18 Stück)
200g Kinderschokolade (2 Tafeln)
120g Butter
125g Zucker
2 Eier
300g Mehl
2 TL Backpulver
200ml Milch
1 Prise Salz
1 TL Vanille-Aroma

Schnin's Kitchen: Kinderschokoladen-Muffins

Zubereitung:

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen & ein Muffinblech mit Papierförmchen vorbereiten.

Die Kinderschokolade hacken & beiseite stellen.

In der Küchenmaschine mit dem Rührbesen Butter & Zucker schaumig rühren, dann einzeln die Eier gründlich unterrühren. Salz & Vanille-Aroma (ersatzweise ausgekratztes Mark 1 Vanilleschote) einrühren.

Mehl & Backpulver vermischen, dann eine Hälfte des Gemisches zusammen mit der Milch & zuletzt die zweite Hälfte der Mehlmischung zügig unterrühren & nur so lang rühren, bis alles gut vermischt ist. Zum Schluß die Hälfte der gehackten Kinderschokolade vorsichtig unterheben.

In jedes Muffinförmchen 2 gut gehäufte TL voll Teig geben.

Schnin's Kitchen: Kinderschokoladen-Muffins

Die Muffins im vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten backen. Stäbchenprobe!

Das Blech aus dem Ofen nehmen & die Muffins erst 5 Minuten im Blech & danach einzeln auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.

Für die Deko der Kinderschokolade-Muffins die restliche Schokolade im Wasserbad schmelzen & dann mit einem Löffel oder Spritzbeutel die Glasur in Zickzack-Bewegungen über die kalten Muffins geben & fest werden lassen.

Schnin's Kitchen: Kinderschokoladen-Muffins

Die Kinderschokoladen-Muffins waren in so kurzer Zeit aufgegessen, so schnell konnte man gar nicht gucken, also Ihr merkt schon: unbedingt mal nachbacken.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schokoladen-Bananen-Gugelhupf & ein Teller auf Reisen

Der Winterschlaf in Schnin’s Kitchen hat zwar ein bißchen länger gedauert, als eigentlich geplant, doch dafür geht es jetzt direkt mit Volldampf, einer tollen Blogger-Aktion & einem (englischen) Familienrezept für leeeeckeren Schokoladen-Bananen-Gugelhupf los.

Schnin's Kitchen: Schokoladen-Bananen-Gugelhupf

 Dieses leckere Rezept habe ich im Herbst vom letzten Besuch bei unserer englischen Verwandtschaft mitgebracht. Onkel Pete & Tante Christine haben ihn nämlich für uns zum Kaffee gebacken & mir zum Glück hinterher auch das Rezept verraten.

Schokoladen-Bananen-Gugelhupf

Zutaten:
175g Mehl
150g Zucker
25g Backkakao
1,5 TL Backpulver
2 Eier
115g geschmolzene Butter, etwas abgekühlt
275g Bananen, zerdrückt (etwa 3 Stück)
100g Chocolate Chips, Zartbitter
1 Prise Salz
1 TL Vanille-Aroma
optional, aber empfehlenswert: Kuchenglasur und/oder Puderzucker

Zubereitung:

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen & eine Gugelhupf-Form gründlich fetten.

In einer Schüssel Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver & Salz vermischen.

In einer zweiten Schüssel mit der Küchenmaschine die Eier etwa 1 Minute verquirlen, dann die zerdrückten Bananen, die lauwarme Butter & das Vanille-Aroma einrühren.

Die trockenen Zutaten zugeben & kurz weiter rühren, bis alles gut vermischt ist.

Zuletzt die Schokoladen-Stückchen vorsichtig unterheben.

Den Teig in die Gugelhupf-Form geben, etwas glatt streichen & auf mittlerer Schiene im Ofen etwa 60 Minuten backen. Den Schokoladen-Bananen-Gugelhupf nach dem Backen in der Form auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen, dann vorsichtig auf das Gitter stürzen & komplett auskühlen lassen.

Mein Schokoladen-Bananen-Gugelhupf bekam diesmal eine doppelte Ladung Schokoladen-Glasur, Schokoladen-Streusel & einen Hauch Puderzucker:

100g Zartbitter-Kuvertüre mit 1 TL Palmin schmelzen (Temperieren!), über den Gugel geben & fest werden lassen. Dann ebenso aus 100g Vollmilch-Kuvertüre & 1 TL Palmin eine zweite Schicht Glasur über den Gugel geben, Schokoladen-Streusel darüber streuen, fest werden lassen & zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Schnin's Kitchen: Schokoladen-Bananen-Gugelhupf

Original ist der Schokoladen-Bananen-Gugelhupf übrigens gar kein Gugelhupf, sondern ein Kastenkuchen/Königskuchen & nennt sich deshalb auf Englisch auch: Grandma’s Chocolate Chip & Banana Loaf.

Wenn allerdings der Teller, auf dem das Gebackene präsentiert werden soll, schon vor dem Rezept feststeht, dann wird aus einem eckigen auch ganz schnell mal ein runder Kuchen.

Versteht Ihr nicht? Ich erkläre es Euch:

Petra von Foodfreak kam im Mai 2013 auf die Idee, “es doch mal anders herum zu machen: Nicht den richtigen Teller für das Essen zu finden, sondern einen vorgegebenen Teller mit Essen gut in Szene zu setzen. Und einen Event draus zu machen, bei dem besagter Teller von Foodie zu Foodie weiter gereicht wird.” Seitdem tingelt dieser Teller, der ein Familienerbstück ist, kreuz & quer durch Deutschland & war schon bei jeder Menge Food-Bloggern zu Gast. Dank Tanja von Greenway36 durfte ich nun immerhin schon Gastgeber Nr. 45 sein, hab fleißig überlegt & gebacken, hab den Teller auch längst an Das Kocherl weitergeschickt & bin jetzt schon ganz gespannt, wo ihn seine Reise noch hinführt. Alle bisherigen Stationen gibt es übrigens hier: ein Teller geht auf Reisen.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

%d Bloggern gefällt das: