StadtBloggen – Bloggerworkshops, Städte entdecken & etwas Klassenfahrtfeeling

Wir lieben Städtetouren. Wir mögen Bloggertreffen. Und wir stehen auf Klassenfahrt-Feeling. Das alles hat uns dazu gebracht, genau daraus ein Konzept zu stricken. StadtBloggen.

StadtBloggen Düsseldorf

Wenn zwei unternehmungslustige (Blogger-)Freunde mal wieder gemeinsam die Welt erkunden und sich nach dem Abendessen nur noch kurz auf ein Gläschen Rhabarberschorle in eine Bar setzen, dann kann es schonmal passieren, daß man nachts um 1 immer noch dort sitzt, weil aus einer kleinen Idee plötzlich etwas ganz Aufregendes wird. So war es letztes Jahr, als die liebe Bine und ich nach Hamburg, Salzburg, Föhr und nochmal Hamburg gerade gemeinsam Heidelberg unsicher machten.

Bine hatte diese Idee, ein Bloggertreffen mit Stadterkundung zu verknüpfen, schon länger im Kopf und da ich ja generell immer sehr unternehmungslustig bin und unter chronischem Fernweh leide, wußte sie auch längst, daß ich auf jeden Fall dabei sein wollte, wenn sie es wirklich irgendwann in die Tat umsetzt. Daß aus irgendwann dann plötzlich ganz bald wird, daran war dann besagte Nacht in Heidelberg „schuld“. Bine fragte mich, ob ich Lust hätte, diese Idee gemeinsam mit ihr umzusetzen und schwupps, schon steckten wir plötzlich voll in der Planung, umgeben von Zetteln mit ungefähr einer Milliarde Notizen und unser Baby hatte einen Namen:

StadtBloggen

Das heißt, wir wollen jedes Jahr mit maximal acht anderen Bloggerinnen/Bloggern an einem verlängerten Wochenende eine andere Stadt in Deutschland entdecken. Ein Mix aus besonderer Stadterkundung und Workshops zu Bloggerthemen, dazu dann noch eine gute Portion Kreativität. Voneinander lernen, netzwerken, Spaß haben.

Die Idee musste reifen, aber jetzt sind wir soweit, dass StadtBloggen in die erste Runde geht: vom 7. bis 9. Oktober 2016. Wir starten in Düsseldorf, quasi vor unserer Haustür, mit einer kleinen Gruppe von 4 Teilnehmern. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, der Zeitplan steht und die Aufregung steigt, dabei ist es noch so lange hin. Du kennst Düsseldorf schon, sagst Du? Wir auch und deshalb haben wir uns ein paar tolle Aktivitäten einfallen lassen, die wahrscheinlich auch viele Düsseldorfer noch nicht erlebt haben und auch wir beide werden die Stadt so nochmal ganz neu entdecken.

Die geplanten Inhalte
Wir werden Düsseldorf von oben sehen, vom Wasser aus und durch die Linse. Wir entdecken Düsseldorfs Tradition, diskutieren Bloggerthemen und werden auch ein wenig kreativ sein.

Voraussetzung

Um am StadtBloggen Workshop teilnehmen zu können, solltest du Teil der Blogosphäre sein und ein eigenes Blog betreiben. Welche inhaltliche Ausrichtung dein Blog hat (Lifestyle, DIY, Food, Reisen, Wohnen, Familie …), spielt dabei keine Rolle.

Bitte beachte, dass du in einem Doppelzimmer übernachten wirst.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 319,00 € pro Person. Der Preis beinhaltet die Teilnahme an der dreitägigen Veranstaltung inklusive zwei Übernachtungen, aller Workshops und Programmpunkte. Getränke und Essen während der Veranstaltung (zweimal Frühstück, zweimal Mittagssnack, einmal Abendessen und sonstige Snacks) sind ebenfalls im Preis enthalten, ausgenommen ist nur das auswärtige gemeinsame Abendessen am Freitag.

Anmeldung

Zu StadtBloggen Düsseldorf kannst du dich ab sofort unter hallo@stadtbloggen.de anmelden. Nach Eingang deiner E-Mail erhältst du eine Bestätigung mit allen Informationen zur Zahlung der Teilnahmegebühr. Die Teilnahmegebühr ist bis zum 19. Juli 2016 zu überweisen. Geht der Betrag nicht in diesem Zeitraum ein, geben wir den Platz wieder frei.

Bei mehr Anmeldungen als freien Plätzen entscheidet der Zeitpunkt der Anmeldung. Falls die Veranstaltung bereits ausgebucht sein sollte, wirst du darüber per E-Mail informiert.

StadtBloggen Düsseldorf

Unsere StadtBloggen Website ist derzeit noch im Aufbau. Ihr habt Fragen? Dann gern per E-Mail oder hier über die Kommentare.

Wir freuen uns, wenn ihr Lust habt, mit uns gemeinsam Düsseldorf zu erkunden, zu diskutieren, Spaß zu haben und kreativ zu sein. Und nicht zuletzt etwas Klassenfahrt-Feeling hochleben zu lassen.

Sehen wir uns in Düsseldorf? Wir würden uns freuen.


PS: Es gibt übrigens auch schon eine StadtBloggen Facebook-Seite und einen StadtBloggen Instagram-Account und wir würden uns natürlich sehr über ein paar Follower oder Herzchen freuen, auch wenn dort gerade noch nicht sooo viel passiert, weil dafür grad hinter den Kulissen die Post abgeht.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Oreo-Cupcakes – Keksliebe aus dem Ofen

Schnin's Kitchen: Leckere Oreo-Cupcakes

Ich liebe, liebe, liebe Oreo-Kekse. Dieser leckere, dunkle Keks mit der vanilligen, cremigen Füllung geht immer. Daß man Oreos nicht einfach nur pur futtern und vielleicht noch in ein Glas Milch dippen kann, habe ich Euch ja schon einmal mit meiner Oreo-Schokoladen-Tarte gezeigt und jetzt habe ich es endlich mal geschafft, den Klassiker schlechthin mit Oreos zu backen: Oreo-Cupcakes. Das Rezept wollte ich schon so lange mal backen, aber irgendwie kam immer etwas dazwischen.

Nun kann ich aber endlich ein Häkchen daran machen und ich bin begeistert. Nicht nur, daß sie ziemlich lecker aussehen, sie schmecken einfach sooo lecker, unfassbar. Fluffiger, dunkler Teig mit einem cremigen Frosting mit Kekskrümeln drin, oben ein Oreo und als Überraschung noch ein Oreo als Boden im Teig – was will man mehr? Oreo-Cupcakes wird es jetzt öfter mal geben, soviel ist sicher. Und jetzt entschuldigt mich bitte, Latte Macchiato und Cupcakes warten auf mich, ich laß‘ Euch daher jetzt einfach mal mit dem Rezept allein.

Schnin's Kitchen: Leckere Oreo-Cupcakes

Oreo-Cupcakes

Zutaten für 16 Stück:
Cupcakes:
225g Mehl

50g Backkakao
12g (3 TL) Backpulver

1 Prise Salz
1 Ei (M), zimmerwarm
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker (8g)
125g weiche Butter
250ml Buttermilch, zimmerwarm
16 Oreo-Kekse

Frosting:
140g Butter
320g Puderzucker
2 TL Milch
100g Frischkäse
1 Oreo-Keks

Deko:
16 Oreo-Kekse

Schnin's Kitchen: Leckere Oreo-Cupcakes

Rezept:
Für die Oreo-Cupcakes zuerst den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen, Papierförmchen in ein Muffinbackblech setzen und in jedes Förmchen einen Oreo legen.

In einer großen Schüssel die Eier mit dem Zucker, dem Salz und dem Vanillezucker schaumig rühren, die weiche Butter zugeben und alles zusammen cremig rühren.

Nun in einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver vermischen.

Im nächsten Schritt die Mehlmischung und die Buttermilch zur Eiermischung geben und zügig verrühren, bis sich alles gut vermischt hat. (Tip: Oreo-Cupcakes werden mit Buttermilch gebacken. Habt Ihr keine zur Hand, könnt Ihr ersatzweise 220ml Milch & 30ml Apfelessig in einem Glas verrühren, etwa 20 Minuten stehen lassen und schon habt Ihr einen prima Buttermilchersatz.)

Schnin's Kitchen: Leckere Oreo-Cupcakes

Den Teig gleichmäßig auf 16 Muffinförmchen aufteilen und die Oreo-Cupcakes auf mittlerer Höhe in den Ofen geben und ca. 23-25 Minuten backen. Dabei könnt Ihr nach der Hälfte der Zeit das Muffinblech einmal um 180Grad drehen, so backen die Cupcakes gleichmäßiger. Die fertigen Cupcakes erst 5 Minuten im Blech, dann auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Während die Oreo-Cupcakes backen und abkühlen, könnt Ihr das Oreo-Frosting vorbereiten. Hierfür die weiche Butter schaumig rühren, dann den gesiebten Puderzucker und zuletzt Frischkäse und die Milch zugeben und alles glatt rühren. Einen Oreo von seiner Füllung befreien (die dürft Ihr so essen), den Keksteil klein krümeln oder mit einem Mörser zerkleinern und unter das Frosting rühren. Das fertige Frosting in einen Spritzbeutel mit größerer Sterntülle füllen.

Das Frosting auf die abgekühlten Oreo-Cupcakes aufspritzen und mit je einem Oreo-Keks dekorieren.

Schnin's Kitchen: Leckere Oreo-Cupcakes

Hmmm…

Viel Spaß beim Backen und laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Blaubeermuffins – große Blaubeerliebe

Schnin's Kitchen: Blaubeermuffins

Blaubeerliebe wird bei uns ganz groß geschrieben, schon zum Frühstück gibt es momentan fast immer frische Blaubeeren mit Joghurt und jetzt habe ich es auch endlich mal geschafft, ein paar meiner heiß geliebten Blaubeermuffins zu fotografieren, bevor sie wieder ganz schnell aufgefuttert waren. Noch besser als frische Blaubeeren finde ich nämlich Blaubeeren in gebackener Form. Blaubeermuffins, Blaubeercupcakes, … Süß, aber nicht zu süß, frisch, fruchtig und saftig machen sie nämlich alles, egal was man damit bäckt.

Schnin's Kitchen: Blaubeermuffins

Blaubeermuffins sind ganz schnell und einfach gebacken und auch prima für Backanfänger oder Backen mit Kindern bzw. für Kinder geeignet. Ich liebe die fluffigen Teilchen und könnte mich jedes Mal quasi reinsetzen. Dieses Mal habe ich die Blaubeermuffins zum Muttertag gebacken, denn es ging mit der Mama zur Oma in die Eifel und da man sie auch wunderbar transportieren kann, war es genau das Richtige für’s Kaffeekränzchen.

Schnin's Kitchen: Blaubeermuffins

Blaubeermuffins

Zutaten für 15 Stück:
350g Mehl
12g (3 TL) Backpulver
1/2 TL Salz
1 Prise Zimt
3 Eier (M), zimmerwarm
200g Zucker
240ml Buttermilch (ersatzweise 210ml Milch & 30ml Apfelessig), zimmerwarm
120ml Sonnenblumenöl
2 TL Vanilleextrakt
150g frische Blaubeeren + 1 EL Mehl
etwas Zucker zum Bestreuen

Schnin's Kitchen: Blaubeermuffins

Rezept:
Für die Blaubeermuffins zuerst den Ofen auf 220°C Umluft vorheizen und Papierförmchen in ein Muffinbackblech setzen.

Die Blaubeermuffins werden mit Buttermilch gebacken. Habt Ihr keine, könnt Ihr ersatzweise Milch & Apfelessig in einem Glas verrühren und etwa 20 Minuten stehen lassen. Ich habe es ausprobiert und es funktioniert prima.

In einer großen Schüssel die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, dann Buttermilch, Öl, Salz und Vanille einrühren.

Nun in einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt gut vermischen.

Schnin's Kitchen: Blaubeermuffins

Die Mehlmischung nun zur Eiermischung geben und zügig verrühren, bis alles gut vermischt ist. Die Blaubeeren waschen, abtropfen lassen und mit 1 EL Mehl bestäuben, dadurch sinken sie beim Backen im Teig nicht nach unten. Zuletzt nun die gemehlten Blaubeeren vorsichtig unterheben. Dabei ist es wichtig, den Teig immer nur so lange (bzw. kurz) zu rühren, bis alles gut vermischt ist.

Schnin's Kitchen: Blaubeermuffins

Den Teig gleichmäßig auf 15 Muffinförmchen aufteilen (bis zum Rand), glatt streichen und jeweils mit etwas Zucker bestreuen. Die Blaubeermuffins nun auf mittlerer Höhe in den Ofen geben und 5 Minuten bei 220°C backen, dann auf 190°C herunter schalten und weitere etwa 12-13 Minuten backen. Dabei könnt Ihr nach der Hälfte der Zeit das Muffinblech einmal um 180Grad drehen, so backen die Muffins gleichmäßiger.

Die fertigen Blaubeermuffins erst 5 Minuten im Blech, dann auf einem Kuchengitter weiter auskühlen lassen. Puderzucker drüber und fertig!

Schnin's Kitchen: Blaubeermuffins

Was habt Ihr denn für Eure Mamas zum Muttertag gebacken? Oder was haben die Mamas unter Euch Schönes gebacken bekommen?

Viel Spaß beim Backen und laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Süßes Minzpesto mit Passionsfrucht & Schokolade

Schnin's Kitchen: Suesses Minzpesto mit Passionsfrucht und weißer Schokolade

Süßes Minzpesto war eines meiner Highlights am vorletzten Wochenende, denn ich mag schon immer alles mit Minze richtig gern. Ob Tee aus frischer Minze, Pfefferminzeis, Schoki mit Minze, ist irgendwo Minze drin und es schmeckt oder riecht auch nur danach, bin ich sofort mit von der Partie.

Als ich nun an dem Wochenende beim Food Blog Day in Düsseldorf dabei sein durfte, gab es unter anderem einen tollen Workshop zum Thema „Pesto aus Rapsöl mit Wild- und Küchenkräutern“. Ist ja klar, daß ich als absoluter Pesto-Fan dahin mußte und es war ganz toll. Es gab eine riesige Auswahl an frischen Kräutern, verschiedensten Nüssen und allen möglichen anderen Zutaten. Schon den ganzen Tag schwirrten mir diverse Pestovarianten im Kopf herum und ich sah mich schon am nächsten Tag vor einem großen Teller Pasta mit Pesto sitzen, aber herzhaft wurde es dann doch nicht. Meine Pesto-Rühr-Partnerin Kathi und ich waren uns nämlich irgendwie ganz schnell einig: süß soll es werden. Süß, richtig minzig und einen Hauch fruchtig, also haben wir losgelegt, gehackt, gezupft, gepresst und gerührt. Hier unsere Kreation mit Lecker-Garantie:

Schnin's Kitchen: Suesses Minzpesto mit Passionsfrucht und weißer Schokolade

Süßes Minzpesto

Zutaten für 2 Gläschen:
100g frische Minze

80ml Rapskernöl, kaltgepresst
Saft von 1/4 Zitrone

20ml Orangensaft
2 EL brauner Zucker
2 Passionsfrüchte (Maracujas)
25g weiße Kuvertüre

Schnin's Kitchen: Suesses Minzpesto mit Passionsfrucht und weißer Schokolade

Rezept:
Für das süße Minz-Pesto die frische Minze waschen, gründlich abtropfen lassen und die Pfefferminzblätter von den Stängeln zupfen.

Den Saft von 1/4 Zitrone auspressen, die weiße Kuvertüre fein hacken und die Passionsfrüchte halbieren und mit einem kleinen Löffel das Fruchtfleisch und den Saft herauskratzen.

Schnin's Kitchen: Suesses Minzpesto mit Passionsfrucht und weißer Schokolade

Die Minze zusammen mit dem Rapsöl, dem Zitronen- und dem Orangensaft in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab relativ fein pürieren. Danach die gehackte Kuvertüre, den braunen Zucker und Fruchtfleisch und Saft der Passionsfrüchte unterrühren.

Das fertige Minzpesto in saubere, ausgekochte Gläser füllen und fest verschließen. Kühl aufbewahren.

Schnin's Kitchen: Suesses Minzpesto mit Passionsfrucht und weißer Schokolade

Süßes Minzpesto schmeckt ganz toll zu Vanilleeis, auf Desserts oder Kuchen (Tartes, Torten) geträufelt, zu Milchreis, zusammen mit frischen Früchten in Naturjoghurt und noch viel mehr. Laßt Eurer Fantasie freien Lauf.

Wer jetzt neugierig ist, was ich beim Food Blog Day sonst noch erlebt habe, hier ein kleiner Überblick:

Food Blog Day Düsseldorf

Schnin's Kitchen: Food Blog Day Duesseldorf

Cheesecake aus dem Schnellkochtopf mit dem Kuchenbäcker & Fissler

Schnin's Kitchen: Food Blog Day Duesseldorf

Kleine Stärkung: leckeres Iberico-Steak-Sandwich von der Steakschmiede

Schnin's Kitchen: Food Blog Day Duesseldorf

 Variationen vom Alaska Wildlachs von Alaska Seafood, gezaubert von Koch Heiko Antoniewicz

Schnin's Kitchen: Food Blog Day Duesseldorf

Foodstyling mit KAHLA und Denise von Foodlovin‘

Schnin's Kitchen: Food Blog Day Duesseldorf

Und als krönender Abschluß der tolle Pesto-Workshop mit UFOP.

Es war ein wirklich spannender Tag mit lieben, schon bekannten Gesichtern und netten neuen Bekanntschaften, tollen Workshops und viel leckerem Essen. Dafür mein Dank an die Veranstalter, alle Sponsoren und die vielen fleißigen Helferlein, die diesen Tag ermöglicht haben.

Viel Spaß beim Pesto rühren und laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Glutenfreies Maisbrot – Brot und Salz zum Umzug

Schnin's Kitchen: Glutenfreies Maisbrot

Brot und Salz ist wohl das klassische Geschenk zum Umzug und genau das gibt es heute hier in Schnin’s Kitchen, nämlich mit einem leckeren, frisch gebackenen und sogar glutenfreien Maisbrot.

Ein Umzug ist immer aufregend und meist von einem lachenden und einem weinenden Auge begleitet. Keine Angst, nicht ich ziehe weg, sondern eine liebe Bloggerfreundin, die mir im letzten Jahr sehr ans Herz gewachsen ist. Wir haben zusammen schon so einige lustige Bastelnachmittage, ein tolles Blogger-Wochenende auf Föhr, eines in Hamburg und zwei in Köln und seit Anfang des Jahres noch so einige Bloggertreffen beim Meet ’n‘ Eat Düsseldorf hinter uns. Jetzt seid Ihr neugierig, oder? Es geht um die liebe Sabine von Liebesseelig, ein unheimlich herzlicher Mensch, der vor Ideen immer nur so sprudelt und einen tollen Blog schreibt.

Schnin's Kitchen: Glutenfreies Maisbrot

Wenn einem so eine liebe Bloggerfreundin dann plötzlich eröffnet, daß sie jetzt Hals über Kopf von Düsseldorf nach München zieht, dann freut man sich zwar riesig für sie, aber klar, man ist auch traurig, denn sie wird hier wirklich fehlen. Ich muß zugeben, in Gedanken haben meine andere Bine und ich schon „unser“ neues Gästezimmer bei Sabine im Süden fertig eingerichtet und haben jetzt auch einen guten Grund, uns endlich mal München anzuschauen. Man muß ja immer an die positiven Dinge denken, oder? Also machen wir das Beste draus und dazu gehört meiner Meinung nach auch eine anständige Umzugsparty. Da sich Sabine aber so urplötzlich aus dem Staub gemacht hat (ja, das kam auch für sie selbst ziemlich überraschend) und alles so schnell ging, gibt es halt „nur“ eine virtuelle Blogger-Überraschungs-Abschiedsparty unter dem Motto:

#liebesseeliggoesmunich

Die Idee dazu war plötzlich da, ziemlich schnell auch einige (Blogger-)freunde von Sabine gefunden, die alle sofort begeistert waren und jeder bringt etwas Tolles für sie mit: ein leckeres Rezept, ein DIY, einen Print für die neue Wand, ein paar persönliche Worte … – alles natürlich passend zum Umzug:

BinedoroPurpleMintIrgendwieWoandersMita und Manani – BuntGestreiftHüpfig

Schnin's Kitchen: Glutenfreies Maisbrot

Für mich war sofort klar, von mir soll es „Brot und Salz“ geben, das typische Umzugsgeschenk, allerdings hier in einer glutenfreien Version, denn die liebe Sabine gehört zu den Menschen, die sich gesundheitsbedingt ohne Gluten ernähren müssen. Durch sie habe ich mich erstmalig so richtig mit dem Thema beschäftigt und bewundere, ehrlich gesagt, immer wieder, wie positiv und entspannt sie mit dieser nicht immer einfachen Herausforderung umgeht. Also habe ich mich durch einen Haufen glutenfreier Rezepte gewühlt und herausgekommen ist dieses:

Schnin's Kitchen: Glutenfreies Maisbrot

Glutenfreies Maisbrot

Zutaten für 1 Maisbrot:
500g Maismehl
10g Meersalz
30g Honig
250g Butter
5 Eier (M)
40g frische Hefe

Rezept:
Für das Maisbrot das Maismehl, das Salz, den Honig und die Eier verrühren, die frische Hefe hineinkrümeln und unterrühren und diesen Vorteig 30 Minuten ruhen lassen.

Die weiche Butter in den Vorteig einkneten, den Teig mit Folie abdecken und 12 Stunden (über Nacht) im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig nach der Ruhezeit in eine gefettete Kastenform geben, mit etwas verquirltem Ei bestreichen und abgedeckt etwa 1 Stunde an einem warmen, nicht zugigen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und das Maisbrot ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Frisch gebacken, mit etwas Butter bestrichen und mit Meersalz oder aktuell einem selbst gemachten Bärlauchsalz  bestreut schmeckt das Maisbrot am besten. Brot und Salz noch hübsch verpacken, fertig ist Euer Geschenk zum Umzug.

Schnin's Kitchen: Glutenfreies Maisbrot

Liebe Sabine, Du fehlst uns hier jetzt schon, aber ich freue mich auch riesig für Dich und wünsche Dir alles Liebe und Gute in Deinem neuen Leben, in einer tollen, neuen Stadt und vor allem mit dem Lieblingsmenschen. Bis hoffentlich ganz, ganz bald.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
%d Bloggern gefällt das: