Brownies zum Valentinstag

Schnin's Kitchen: Brownies zum Valentinstag

Fastende Menschen sollten jetzt wegklicken und Chocoholics bitte unbedingt weiterlesen, denn heute gibt es ein paar herzige, schnelle Brownies. Morgen ist Valentinstag und ich bin zwar jetzt nicht so der Fan von ausartendem Herzchenkitsch, aber über eine kleine Aufmerksamkeit, Frühstück ans Bett oder ein paar hübsche Frühlingsblümchen freue auch ich mich. Klar, wenn man sich liebt, braucht man keinen Valentinstag, um sich dies zu zeigen, denn das geht auch an jedem anderen Tag im Jahr. Allerdings man muß ja leider sagen, es gibt immer noch genügend männliche Exemplare, die es (wenn überhaupt) nur an diesem einen Tag im Jahr auf die Reihe kriegen. Meiner gehört glücklicherweise nicht zu dieser Sorte und so bin ich bestimmt nicht traurig, wenn ich morgen leer ausgehen sollte, denn Frühstück ans Bett und andere Aufmerksamkeiten kommen hier durchaus öfter mal vor. Und wieso sollen auch immer nur die Männer den Frauen etwas schenken? Zeigt mir den Mann, der sich nicht auch über eine kleine Überraschung freut und da Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, kommen die saftigen Brownies da doch genau richtig. Schnell gemacht und saulecker.

Schnin's Kitchen: Brownies zum Valentinstag

Brownies

Zutaten für 9 Stück:
60g Zartbitterkuvertüre
90g Butter
180g Zucker
3 Eier (M), zimmerwarm
1 TL Vanilleextrakt
1 gute Prise Salz
60g Mehl
Deko:
rote Candy Melts (Schokolade) oder roter Zuckerguß
Zuckerherzen

Schnin's Kitchen: Brownies zum Valentinstag

Rezept:
Für die Brownies zuerst den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen und eine quadratische Backform (24x24cm) am Boden und den Seiten mit Backpapier auslegen.

In einem kleinen Topf auf dem Herd oder einer kleinen Schüssel in der Mikrowelle die Butter zusammen mit der Schokolade schmelzen, dabei immer wieder umrühren und dann abkühlen lassen.

In einer großen Schüssel mit der Küchenmaschine die Eier mit dem Zucker mehrere Minuten cremig rühren. Salz, Vanilleextrakt und die abgekühlte(!) Schokoladenmischung einrühren und zuletzt das Mehl zügig mit dem Teig verrühren.

Schnin's Kitchen: Brownies zum Valentinstag

Den Brownieteig in die Backform geben, etwas glatt streichen und auf mittlerer Höhe im Backofen etwa 22 Minuten backen. Die Brownies sind fertig gebacken, wenn bei der Stäbchenprobe nur noch wenige, feuchte Kuchenkrümel am Holzstäbchen kleben bleiben.

Die Brownies aus dem Ofen nehmen und nun komplett in der Backform abkühlen lassen. Die rote Schokoladenglasur schmelzen oder normale Glasur anrühren und Rot einfärben, in einen Spritzbeutel geben, mit Zickzack-Bewegungen über die Brownies geben und mit Zuckerherzen bestreuen. Die Brownies dann vorsichtig mit dem Backpapier aus der Form heben und in 9 Stücke schneiden.

Schnin's Kitchen: Brownies zum Valentinstag

Noch mehr tolle Rezepte für Chocoholics findet Ihr übrigens jetzt bei Ina.

Valentinstag ja oder nein? Nur Kitsch und Konsum oder freut Ihr Euch? Ich bin neugierig.

Alles Liebe, Schnin ♡

Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallöchen 😍! Das hast du ja wieder ein tolles Rezept im Angebot. Und ob nun zu Valentinstag oder auch nur mal so. Klar freut man sich an diesem Tag über ein Geschenk vom Liebsten,aber ich schenke meinem Schatz auch über das Jahr verteilt ab und zu eine Kleinigkeit und er mir. Er mag fast jede Art von Süßigkeiten,vor allem wenn ich mal wieder etwas experimentiert habe mit Süßkram. Und ich versuche manche Rezepte auch in seinen Zutaten so zu ändern,dass sie auch für Diabetiker geeignet sind. Oder wie jetzt grad auch für Leute,die fasten (nix Süßes,nix Fettes und kein Alkohol).
    Danke für das leckere Rezept,liebe Schnin 😍! Lg,Romy.

    • Liebe Romy,
      ja, ich finde auch, der Valentinstag wird oft etwas überbewertet und man sollte sich das ganze Jahr über zeigen, daß man sich liebt, nicht nur, weil es im Kalender steht. Über eine kleine Aufmerksamkeit an diesem Tag freut sich aber trotzdem jeder und Kuchen (besonders Brownies) geht ja sowieso immer, oder? Da hat man wenigstens einen Vorwand für’s Backen 😉
      Lieben Gruß, Schnin

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: