Frischkäsecreme mit Datteln, Pinienkernen & einem Hauch Peperoni

… oder warum man auch mit über 30 noch auf seine Mama hören sollte…

Schnin's Kitchen: Frischkäsecreme mit Datteln, Pinienkernen & einem Hauch Peperoni

„Kind, ich hab ein tolles, neues Rezept: Frischkäsecreme mit getrockneten Datteln & Zwiebeln. Total lecker.“ – „Ne Mama, bin nicht so für getrocknete Früchte.“ – „Aber probier doch wenigstens mal. Nur ein Bißchen.“ – „Och nö, ich mag nicht.“ – „Komm, nur ein kleines Eckchen…“ – „Naaa guuut…. Hmm, lecker. Ich brauch unbedingt das Rezept, Mama.“

Schnin's Kitchen: Frischkäsecreme mit Datteln, Pinienkernen & einem Hauch Peperoni

So etwa lief unser Gespräch an dem Tag ab, als ich diese Frischkäsecreme mit Datteln & anderen Leckereien vor ungefähr drei Monaten zum ersten Mal gegessen habe & ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich sie jetzt mittlerweile schon selber gemacht habe. Als Brotaufstrich oder als Dip, sie ist einfach nur lecker & für mich persönlich muß fast nichts anderes mehr an Aufstrich auf dem Esstisch stehen.

Das ursprüngliche Rezept hat meine Mutter von einer lieben Kollegin. Meine liebste Version davon habe ich mittlerweile noch um frische Kräuter & geröstete Pinienkerne für den gewissen Crunch ergänzt, also nur leicht abgewandelt & das sieht jetzt so aus:

Schnin's Kitchen: Frischkäsecreme mit Datteln, Pinienkernen & einem Hauch Peperoni

Frischkäsecreme mit Datteln & Pinienkernen

Zutaten für 1 Portion:
300g Frischkäse, natur
1 kleine Schalotte (oder 1/2 kleine Zwiebel)
12 getrocknete Datteln (ca. 80g)
1 milde Peperoni
50g Pinienkerne

Petersilie & eine Prise Salz

Rezept:
Für die Frischkäsecreme die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Öl goldbraun rösten & dann abkühlen lassen.

Die Schalotte schälen & fein würfeln.

Etwas Petersilie waschen, trocken schütteln & fein schneiden.

Die Peperoni waschen, aufschneiden, die Kerne & die weißen Innenhäute entfernen & fein hacken.

Die Datteln in feine Stücke schneiden.

Zuletzt die Pinienkerne mit einem Messer grob etwas kleiner hacken.

Den Frischkäse in eine kleine Schüssel geben & mit allen anderen Zutaten glatt rühren.

Schnin's Kitchen: Frischkäsecreme mit Datteln, Pinienkernen & einem Hauch Peperoni

Die Konsistenz der Frischkäsecreme könnt Ihr ganz nach Belieben halten, je feiner Ihr die Schalotte & die Datteln schneidet, umso feiner ist die fertige Creme. Wer es sich etwas leichter machen möchte, kann alle Zutaten auch einzeln mit einem Häcksler bis zur gewünschten Konsistenz zerkleinern, auch hierbei geht alles von grob bis ultra fein.

Die fertige Frischkäsecreme bitte in einer geschlossenen Dose im Kühlschrank aufbewahren. So hält sie sich mindestens eine Woche. Genauere Angaben kann ich zur Haltbarkeit leider nicht machen, weil die Creme bei uns spätestens dann immer aufgefuttert ist. Zum Glück ist sie so schnell & einfach gemacht & es gibt direkt wieder Nachschub. Ich muß das Rezept unbedingt auch einmal mit Ziegenfrischkäse ausprobieren, die Kombination aus dem Käse & der leichten Süße der Datteln ist bestimmt auch richtig lecker.

Schnin's Kitchen: Frischkäsecreme mit Datteln, Pinienkernen & einem Hauch Peperoni

Der Aufstrich mit ist jedes Mal wieder eine kleine Geschmacksexplosion im Mund. Das leicht süßliche der Datteln zusammen mit dem herzhaften Geschmack der milden Zwiebel, dazu ein Hauch von Schärfe, frische Petersilie & die knackigen Pinienkerne – einfach lecker. Ein frisch gebackenes Krustenbrot und diesen Aufstrich dazu, mehr braucht es nicht.

Laßt es Euch schmecken & hört auf Eure Mütter.

Alles Liebe, Schnin  ♡

Schnin's Kitchen: Frischkäsecreme mit Datteln, Pinienkernen & einem Hauch Peperoni

PS: Ich bin etwas spät dran, aber das Rezept gehört noch dringend mit in die Sammlung „Schnittchenzeit! Her mit eurem Lieblingsaufstrich!“ von der lieben Ina:

Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hallöchen.
    Zuerst dachte ich – das sieht mir nach Fischaufstrich aus – nix für mich. Aber als ich die Zutaten gesehen habe dachte ich dann – ohjaaa! Das hört sich seeeehr lecker an. Muss ich probieren. Ich bin eigentlich auch kein Trockenfrüchte-Fan, aber so in herzhaften Speisen haben sie durchaus ihren Reiz! Liebe Grüße, Nadine

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: