Kräuter-Zupfbrot – Pull Apart Bread

Schnin's Kitchen: Kräuter-Zupfbrot

Es folgt: eine offizielle Liebeserklärung. Eine Liebeserklärung an Pull Apart Bread oder auf Deutsch Zupfbrot. Ganz egal ob süß oder herzhaft, es ist megalecker & macht optisch ordentlich was her. Außerdem ist es sehr praktisch für Gäste oder auch für ein Picknick beispielsweise, denn man braucht kein Messer um sich eine Scheibe abzuschneiden. Man zupft sich beim Essen einfach Scheibe für Scheibe davon ab, daher hat es seinen Namen.

Letzte Woche habe ich dieses leckere Kräuter-Zupfbrot für eine Geburtstagsfeier gebacken, angelehnt an das Hefeteig-Rezept meiner Riesen-Zimtschnecke, die es vor etwa 1 Jahr mal hier gab, nur halt diesmal als herzhaftes Brot mit frischen Kräutern & Knoblauch.

Aus dem übrig gebliebenen Teig der Zimtschnecke habe ich damals unter anderem kleine Mini-Zucker-Zimt-Zupfkuchen gebacken, eine Idee, die ich von Pinterest hatte & weil ich das Abzupfen damals schon so toll fand, hatte ich seitdem das Kräuter-Zupfbrot im Kopf. Bis zur Umsetzung hat es dann doch irgendwie etwas länger gedauert, aber was lange währt… na Ihr wisst schon, was ich meine, nicht? 😉

Kräuter-Zupfbrot

Teig:
400g Mehl
1 TL Zucker
1 leicht gehäuften TL Salz
1 Würfel frische Hefe
120ml Wasser
60ml Milch
45g Butter
1 großes Ei (Zimmertemperatur)

frische Kräuter, gehackt (Petersilie, Basilikum,…)
2 Zehen Knoblauch, gepresst

Füllung:
45g sehr weiche, aber nicht flüssige Butter
Kräuter, gehackt (Petersilie, …)
1/4 TL Salz
2-3 Zehen Knoblauch, gepresst

alternativ:
50g sehr weiche Kräuterbutter

 Kräuter-Zupfbrot3
Zubereitung:
Für das Kräuter-Zupfbrot in einer großen Schüssel Mehl, Zucker & Salz vermischen & in die Mitte eine Vertiefung drücken. Das Wasser, die Milch & die Butter in einen kleinen Topf geben & auf dem Herd auf mittlerer Stufe erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Diese Mischung leicht abkühlen lassen & dann in die Vertiefung im Mehl-Gemisch gießen. Die frische Hefe in die Flüssigkeit zerkrümeln & diese dann leicht verrühren, dabei etwas vom Mehl drumherum mit verrühren. Die Schüssel, mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt,  für etwa 1/2 halbe Stunde an einen warmen Ort stellen. Die Hefe beginnt in dieser Zeit zu “arbeiten”.
Nach der Wartezeit das Ei, die gehackten Kräuter & optional den Knoblauch zugeben & alles gründlich miteinander verkneten. In einer leicht gefetteten Schüssel den Teig nun wieder abdecken & an einem warmen, nicht zugigen Ort etwa 1/2 Stunde gehen lassen, wobei er sich vom Volumen her verdoppelt. Nach der Ruhezeit den Teig mit den Händen erneut gut durchkneten.
(Wer statt frischer lieber Trockenhefe verwenden möchte, vermischt diese (2 1/4 TL) direkt am Anfang mit dem Mehl-Gemisch & verknetet es dann mit der Flüssigkeit, dem Ei, Kräutern & Knoblauch. Danach 1/2 Stunde gehen lassen, nochmal kneten, dann ausrollen.)
Kräuter-Zupfbrot4
-(auf dem Foto: das Kräuter-Zupfbrot nach dem Gehen lassen & vor dem Backen)-
Den Teig nun möglichst rechteckig ausrollen mit der sehr weichen Butter bestreichen & dann mit dem Salz, den Kräutern & dem Knoblauch bestreuen. Wer hat, kann auch fertige Kräuterbutter verwenden, geht dann etwas schneller. Eine normale Kastenform leicht einfetten. Den Teig erst in Streifen, diese dann in Rechtecke (ca. 6x7cm) schneiden & diese einzelnen Teigstücke nun hochkant locker nebeneinander in die Backform setzen. Wundert Euch nicht, wenn Euch die Form jetzt noch relativ leer vorkommt, denn der Hefeteig braucht ja noch Platz zum Wachsen. Er muß nämlich nun noch einmal etwa eine Stunde gehen, natürlich wieder abgedeckt, warm & nicht zugig.
Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen & das Kräuter-Zupfbrot auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten backen, bis es leicht gebräunt ist. Wird es vorher schon zu dunkel, solltet Ihr es für die restliche Backzeit locker mit Alufolie abdecken, bei mir beispielsweise nach etwa 20 Minuten. Nach Ende der Backzeit das Kräuter-Zupfbrot aus dem Ofen holen & in der Form etwa 10 Minuten abkühlen lassen, danach kann es aus der Form gestürzt werden.
Kräuter-Zupfbrot2

 Hmmm… und wie es duftet…

Laßt es Euch schmecken.
Alles Liebe, Schnin ♡
Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hey Schnin,

    muss ich unbedingt austesten. Ich bin zwar kein großer Spezi was Hefeteig betrifft, aber ich versuche es immer wieder gerne. Danke, für dieses tolle Rezept.

    Lg Mel

    P.S. die Zimtschnecke muss ich mir auch gleich anschauen.

    • Liebe Mel,
      ich glaube sogar, die Zimtschnecke war damals mein 1. Rezept mit Hefeteig & hat so prima funktioniert, deshalb habe ich für dieses Brot auch das Rezept von damals entsprechend abgewandelt. Never change a running system, obwohl ich ja auch immer gern experimentiere. 🙂
      Lieben Gruß, Schnin

  2. Liebe Schnin,

    dieses Kräuterbrot sieht sehr lecker aus und würde sicherlich gut zu Ostern passen. Ich werde es mir merken und selber ausprobieren! Schön dich gefunden zu haben!

    Liebe Grüße das Atempausen-Team

    • Liebe Juliane,
      ich finde auch, Heferezepte passen generell irgendwie prima zu Ostern, vielleicht teste ich noch das ein oder andere 🙂
      Schön, daß Du hierher gefunden hast & daß es Dir hier gefällt.
      Liebe Grüße, Schnin

  3. Ich habe das Brot gerade entdeckt und mein Bauch hat spontan knurrende Geräusche von sich gegeben. Das ist also das Zeichen, dass dieses kräuterige Brot auch mal bei uns gemacht werden sollte.
    Habe mir das Rezept gleich abgespeichert und wenn mal etwas Zeit ist (damit er auch richtig aufgehen kann) werde ich es definitiv nachbacken!

    Alles Liebe
    Grüße von der Beere

    • Liebe Lisa,
      jaaaaaa, das kenn ich nur zu gut. Mein Magen entwickelt auch manchmal ein Eigenleben & gibt sozusagen sein Statement ab 😉
      Ich hoffe, Du findest bald die Zeit & es schmeckt Dir genauso gut, wie uns.
      Liebe Grüße, Schnin

    • Liebe Krisi,
      auf meiner Liste stand es auch schon sooo lange & endlich gab es mal einen vernünftigen Anlaß UND ich hatte etwas Zeit UND das Brot fiel mir auch zum Glück wieder ein 😉
      Lg Schnin

  4. Liebe Schnin,

    das hört sich superlecker an und ich werds mir für den Osterbrunch vormerken, ist mal was anderes! Und zum Grillen kann ich es mir auch super vorstellen, anstelle von fertigem Kräuterbaguette.
    Viele Grüße! Katha

    • Liebe Katha,
      ja, zu Ostern passt es sehr gut, vielleicht jetzt aktuell noch mit Bärlauch drin & zum Grillen passt es ganz prima, es müsste nur endlich mal ein bißchen wärmer werden 😉
      Liebe Grüße, Schnin

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: