Madeleines – ein französischer Klassiker

Schnin's Kitchen: Madeleines

Ein Backbuch geht auf Reisen kreuz & quer durch Deutschland & macht heute einen kleinen Zwischenstop in meiner Küche, bevor es weiter geht. Kommt Euch bekannt vor oder? Es gab ja hier schonmal eine Kokosmeuterei aus dem Wanderbuch von „Rehlein backt“ & nachdem die liebe Susi von Love In All auch daran teilgenommen hat & die Idee so toll fand, schickte sie kurzerhand auch ein Buch auf den Weg.

Solche Blog-Aktionen finde ich ja immer ganz spannend & konnte daher nicht widerstehen daran teilzunehmen. Am Wochenende kam das Buch dann endlich hier an & ich habe mich erst einmal (sabbernd) durchgeblättert & hätte am liebsten das halbe Buch durchgebacken. Letzten Endes habe ich mir allerdings das Rezept ausgesucht, welches mich zuerst angesprungen hat: Madeleines. Hier liegt nämlich seit ein paar Wochen eine Madeleine-Backform herum, die ganz gespannt auf ihren ersten Einsatz gewartet hat.

Schnin's Kitchen: Madeleines

Madeleines sind übrigens süßes Kleingebäck aus Frankreich, gebacken aus einem sogenannten Sandteig, im 18. Jahrhundert benannt nach einer Köchin am Hofe des Herzogs von Lothringen. Kleine, wirklich fluffige Mini-Küchlein, die durch die spezielleBackform die Form einer (Jakobs-)Muschel haben. Hmmm…

Schnin's Kitchen: Madeleines

Madeleines

benötigt: Spritzbeutel mit kleiner Tülle & eine Madeleine-Backform

Zutaten:
(für 100 Stück á 4,5cm)
150g weiche Butter
3 Eier (M)
175g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz

1 TL Zitronenabrieb
275g Mehl
10g Backpulver

125ml Milch

Zusätzlich:
gegebenenfalls etwas Butter & Mehl für die Form
Kuvertüre für die Verzierung, alternativ Puderzucker

Schnin's Kitchen: Madeleines

Je nachdem, was Ihr für eine Madeleine-Backform habt, müßt Ihr diese leicht mit Butter einfetten, mit Mehl ausstäuben & überschüssiges Mehl abklopfen. Da ich eine Silikonform habe, fällt dieser Schritt bei mir weg.

Die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen & leicht bräunen lassen, dann zur Seite stellen & etwas abkühlen lassen.

Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz & den Zitronenabrieb mit dem Mixer oder der Küchenmaschine schaumig rühren.

Das Mehl & das Backpulver gut mischen, die Milch leicht erhitzen (kurz in die Mikrowelle), dann die Mehl-Mischung zusammen mit der Milch in den Eier-Mix geben & zuletzt die Butter unterrühren.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben & ihn dann etwa 1 Stunde ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, die Madeleine-Backform auf ein Ofenrost stellen & den Teig in die Mulden spritzen, etwa 3/4 voll. Die Madeleines auf mittlerer Schiene etwa 11 Minuten backen, kurz in der Backform & dann auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

Für die Dekoration etwas Kuvertüre schmelzen & in Zick-Zack-Bewegungen über die Madeleines spritzen. Soll es schnell gehen, könnt Ihr sie auch einfach mit etwas Puderzucker bestäuben.

Die Madeleines luftdicht verschlossen in einer Dose aufbewahren, sonst werden sie recht schnell trocken & hart. So aufbewahrt bleiben sie fluffig wie klitzekleine Kuchen.

Aus der angegebenen Teigmenge bekommt man laut Angabe im Buch 20 Madeleines, bei mir wurden es ganze 100 Stück. Entweder da hat sich im Buch ein kleiner Fehler eingeschlichen oder sie haben eine sehr große & ich eine sehr kleine Form verwendet. Die Backzeit passte allerdings ziemlich genau, was wohl eher gegen die zweite Theorie spricht & ich meine auch, meine Form hat eine gängige Größe für Madeleines. Beim nächsten Mal würde ich daher das Rezept entsprechend auf 2/3 runter rechnen.

Schnin's Kitchen: Madeleines

Jeder Blogger darf sich abschließend noch auf den Seiten zu seinem Rezept verewigen, damit die nachfolgenden Blogger wissen, welche Backwerke schon vergeben sind. Hier finden sich dann Visitenkarten, Anmerkungen & Verbesserungsvorschläge, was die kreative Ader halt so her gibt & ich fand es sehr spannend, durch die „verschönerten“ Seiten zu blättern & zu gucken.

Habt Ihr schonmal Madeleines gegessen oder sogar schon welche gebacken? Wenn nicht, solltet Ihr sie unbedingt probieren.

Schnin's Kitchen: Madeleines

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

Rezept aus dem Buch: Backen – meine Backrezepte für jeden Tag* von Cathérine Jamin

*Amazon-Affiliate-Link: Da ich immer öfter gefragt werde, wo ich bestimmte Sachen & Zutaten kaufe, findet Ihr bei mir jetzt ab & zu Links zu den Produkten, die ich benutzt habe.
Print Friendly
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sag mal Schnin, wer ist denn deine Backsachen so? Ich hätte gar keine Abnehmer für so viel Kuchen, Muffins, Cupcakes und andere Leckereien von dir.

    Lg Mel

    • Na ja, würden wir alles alleine essen, würden wir wohl längst nicht mehr durch die Tür passen 😉
      Aufwändige oder besondere Rezepte versuche ich immer mit besonderen Anlässen (Geburtstagen usw.) zusammenzulegen. Ansonsten muß die liebe Familie, Kollegen, Freunde & sämtliche Nachbarn als Testesser herhalten & es hat sich bisher noch keiner beschwert. Ganz im Gegenteil, eine liebe Nachbarin steht jetzt auch öfter mal mit Leckereien für uns vor unserer Tür, was ich auch mal ganz toll finde.
      Ansonsten könnte ich meinen Testesser-Kreis auch noch auf Kindergarten & Seniorenzentrum auf der anderen Straßenseite ausweiten. 😉

      Lieben Gruß, Schnin

      • Dafür beneide ich dich. Ich hab leider nicht so viele Leute, die meine Sachen Essen. Ich bring ab und an was mit zur Arbeit, aber so richtig essen die das auch nicht. Meine Nachbarn könnte ich allerdings mal was geben.
        Ich verlose jetzt ab und zu was auf meinem Blog, aber die passende Verpackung hab ich noch nicht gefunden.
        Lg Mel

  2. Liebe Schnin, 100 STÜCK?!?! … Na das hat sich ja gelohnt lol. Musste grad kurz auflachen, aber so geht es mir häufig bei Rezepten. Stehe meist auch mit zuviel Teig da. 😀

    Sehen sehr lecker aus die kleinen Madeleines. Glaub so ne Form muss ich mir auch noch zulegen.

    Lieben Dank, dass du mitgemacht hast.

    LG Susi

    • Liebe Susi,

      ja, ich dachte auch zwischendurch, der Teig würde nie alle werden. 😉 Und ich hatte vorher noch überlegt, das Rezept runterzurechnen. Naja, die Nachbarn haben sich gefreut, als ich mit „ein paar“ Madeleines vor der Tür stand. Es hat Spaß gemacht, danke, daß ich bei der Aktion dabei sein durfte. Bin auch schon auf die weiteren Stationen des Buches gespannt, es waren noch einige tolle Rezepte dabei.

      Liebe Grüße, Schnin

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: