Schokoladen-Bananen-Gugelhupf & ein Teller auf Reisen

Schnin's Kitchen: Schokoladen-Bananen-Gugelhupf

Der Winterschlaf in Schnin’s Kitchen hat zwar ein bißchen länger gedauert, als eigentlich geplant, doch dafür geht es jetzt direkt mit Volldampf, einer tollen Blogger-Aktion & einem (englischen) Familienrezept für leeeeckeren Schokoladen-Bananen-Gugelhupf los.

 Dieses leckere Rezept habe ich im Herbst vom letzten Besuch bei unserer englischen Verwandtschaft mitgebracht. Onkel Pete & Tante Christine haben ihn nämlich für uns zum Kaffee gebacken & mir zum Glück hinterher auch das Rezept verraten.

Schokoladen-Bananen-Gugelhupf

Zutaten:
175g Mehl
150g Zucker
25g Backkakao
1,5 TL Backpulver
2 Eier
115g geschmolzene Butter, etwas abgekühlt
275g Bananen, zerdrückt (etwa 3 Stück)
100g Chocolate Chips, Zartbitter
1 Prise Salz
1 TL Vanille-Aroma
optional, aber empfehlenswert: Kuchenglasur und/oder Puderzucker

Zubereitung:

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen & eine Gugelhupf-Form gründlich fetten.

In einer Schüssel Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver & Salz vermischen.

In einer zweiten Schüssel mit der Küchenmaschine die Eier etwa 1 Minute verquirlen, dann die zerdrückten Bananen, die lauwarme Butter & das Vanille-Aroma einrühren.

Die trockenen Zutaten zugeben & kurz weiter rühren, bis alles gut vermischt ist.

Zuletzt die Schokoladen-Stückchen vorsichtig unterheben.

Den Teig in die Gugelhupf-Form geben, etwas glatt streichen & auf mittlerer Schiene im Ofen etwa 60 Minuten backen. Den Schokoladen-Bananen-Gugelhupf nach dem Backen in der Form auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen, dann vorsichtig auf das Gitter stürzen & komplett auskühlen lassen.

Mein Schokoladen-Bananen-Gugelhupf bekam diesmal eine doppelte Ladung Schokoladen-Glasur, Schokoladen-Streusel & einen Hauch Puderzucker:

100g Zartbitter-Kuvertüre mit 1 TL Palmin schmelzen (Temperieren!), über den Gugel geben & fest werden lassen. Dann ebenso aus 100g Vollmilch-Kuvertüre & 1 TL Palmin eine zweite Schicht Glasur über den Gugel geben, Schokoladen-Streusel darüber streuen, fest werden lassen & zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Schnin's Kitchen: Schokoladen-Bananen-Gugelhupf

Original ist der Schokoladen-Bananen-Gugelhupf übrigens gar kein Gugelhupf, sondern ein Kastenkuchen/Königskuchen & nennt sich deshalb auf Englisch auch: Grandma’s Chocolate Chip & Banana Loaf.

Wenn allerdings der Teller, auf dem das Gebackene präsentiert werden soll, schon vor dem Rezept feststeht, dann wird aus einem eckigen auch ganz schnell mal ein runder Kuchen.

Versteht Ihr nicht? Ich erkläre es Euch:

Petra von Foodfreak kam im Mai 2013 auf die Idee, „es doch mal anders herum zu machen: Nicht den richtigen Teller für das Essen zu finden, sondern einen vorgegebenen Teller mit Essen gut in Szene zu setzen. Und einen Event draus zu machen, bei dem besagter Teller von Foodie zu Foodie weiter gereicht wird.“ Seitdem tingelt dieser Teller, der ein Familienerbstück ist, kreuz & quer durch Deutschland & war schon bei jeder Menge Food-Bloggern zu Gast. Dank Tanja von Greenway36 durfte ich nun immerhin schon Gastgeber Nr. 45 sein, hab fleißig überlegt & gebacken, hab den Teller auch längst weitergeschickt & bin jetzt schon ganz gespannt, wo ihn seine Reise noch hinführt. Alle bisherigen Stationen gibt es übrigens hier: ein Teller geht auf Reisen.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

Print Friendly
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ohhhh, bekomme ich ein Stückchen?

    Auch wenn er sich sehr gehaltvoll anhört, so wird er bestimmt auch sehr lecker sein. 😉 Auch die Idee mit dem Teller finde ich ausgesprochen toll und Dein Kuchen macht sich ganz prima darauf. Ich gehe dann gleich mal gucken, wo er schon überall war.

    Liebe Grüße zu Dir,
    Kerstin

    • Liebe Kerstin,

      wer einen fluffig-leichten Kuchen sucht, der ist bei diesem Rezept leider nicht ganz richtig, aber er ist mega saftig & lecker & liegt, trotzdem er etwas kompakter ist, nicht schwer im Magen.
      Ich fand den Teller auf Reisen auch ganz toll & habe erstmal ewig alle bisherigen Rezepte durchgeschaut. Bin schon gespannt, wohin es ihn noch so verschlägt.

      Lg Schnin

  2. Hey Janine!

    Uiiii, toller Kuchen! Genau mein Geschmack 🙂
    Der Teller war auch schon bei mir, und ist schon wieder weg.
    Ich finde es gerade voll witzig mich mal durchzuklicken was alles schon auf dem Teller angerichtet wurde. Hihi… Mein Beitrag dazu geht die Tage auch online.

    Jetzt schau ich mir noch ein paar Minuten deine Schokoglasur an, bevor ich mich wieder meiner Diät widme.

    Liebe Grüße,
    Julia

    • Liebe Julia,

      freu mich, daß Dir mein Gugel gefällt. Angucken macht ja zum Glück nicht dick, denn diättauglich ist er ja nicht grad mit seiner doppelten Glasur. 😉
      Vielen Dank, daß Du bei der Teller-Reise mitgemacht hast, Dein Rezept find‘ ich auch sehr lecker.

      Lieben Gruß, Schnin

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: