Baiser-Weihnachtsbäumchen

Baiser-Weihnachtsbäumchen schwirren mir schon seit Wochen im Kopf herum. Genauer gesagt, seit ich für Halloween die kleinen Baiser-Geister gezaubert habe. Während ich nämlich immer wieder zu den kleinen Gespenstern in den Ofen geschaut habe, ob es ihnen denn auch gut geht, schoss es mir plötzlich durch den Kopf & kam direkt auf meine Merkliste für die Adventszeit. Mir schießen nämlich ständig Ideen durch den Kopf, manchmal sogar im Schlaf, ich kann mir aber nichts merken & bin deshalb ein passionierter Listenschreiber. Die Liste wurde dann jetzt wieder hervorgekramt, der Ofen angeschmissen & gerührt, gefärbt & getupft.

Schnin's Kitchen: Adventswichteln - 2. Baiser-Weihnachtsbäumchen

Baiser-Weihnachtsbäumchen

Zutaten:
(für etwa 12 Stück)
1 kaltes Eiweiß (etwa 30g)
50g Puderzucker, gesiebt
1 Prise Salz
1 Spritzer Zitronensaft
grüne Lebensmittel-Pulverfarbe & kleine Zuckersterne

 

Zubereitung:

Den Backofen auf 100°C Umluft vorheizen & ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Eiweiß zusammen mit Salz & Zitronensaft mit dem Schneebesen des Mixers sehr steif schlagen, bis es schnittfest ist & Spitzen zieht.

Nun nach & nach den Puderzucker unter den Eischnee rühren, bis alles komplett vermischt ist & die Masse schön glänzt. Jetzt mit Lebensmittel-Pulverfarbe (!) im gewünschten Grünton einfärben.

Die Masse nun in einen Spritzbeutel mit relativ großer Sterntülle geben & auf das Backblech jeweils erst einen großen, darauf einen mittleren & obenauf einen kleinen Tupfen spritzen & den Spritzbeutel nach oben abziehen, so daß ein kleiner Zipfel entsteht. In diese Zipfel setzt Ihr jetzt vorsichtig hochkant jeweils einen der kleinen Zuckersterne.

Die Baiser-Weihnachtsbäumchen nun in den Ofen geben & etwa 90 Minuten trocknen lassen, aus dem Backofen nehmen & abkühlen lassen.

Sie sind übrigens lang genug im Ofen, wenn die Oberfläche nicht mehr klebt & es sich hohl anhört, wenn man leicht darauf klopft. Achtung: Laßt die Baisers nicht zu lange im Ofen, sie sollen ja nicht braun werden.

 Schnin's Kitchen: Adventswichteln - 2. Baiser-Weihnachtsbäumchen

Die Baiser-Weihnachtsbäumchen, Baisers werden übrigens auch Meringue genannt, schmecken nicht nur total lecker, sie lassen sich auch ganz toll verschenken oder als Weihnachts-Dekoration zweckentfremden. Erwartet Ihr Gäste, setzt jedem ein Bäumchen auf seinen Teller oder verteilt sie als Deko auf dem hübsch gedeckten Tisch. Die Leute lieben essbare Deko, glaubt mir. Dadurch, daß sie so lang haltbar sind, kann man sie aber auch super verschenken & sie durften deshalb auch, gut verpackt, mit in mein Päckchen zum Adventswichteln.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

***

Im Knusperstübchen findet zum 1. Bloggeburtstag gerade eine Party statt. Motto ist:

Knusper o’clock – eine winterliche Tea Party

Liebe Sarah, herzlichen Glückwunsch zum Jahrestag.

Wenn die Baiser-Weihnachtsbäumchen eines absolut sind, dann ist das knusprig & deshalb steuere ich sie gerne zu Deiner Knusper Tea Party bei. Ich hoffe, sie gefallen Dir.

01_fb_Banner

Print Friendly
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo liebe Schnin,
    schön, dass Du es auch noch geschafft hast. Deine kleinen Bäumchen sind ja zuckersüß. Vielen lieben Dank für Deinen Knusperbeitrag.
    Liebe Grüße
    Sarah

  2. Hallo
    ich habe eine frage, bei mir sind die baiser bäumchen leider nichts geworden. Der teig war leider nach dem ich den puderzucker hinzufügte zu flüssig :/ kannst du mir da weiter helfen?
    Danke lg

    • Liebe Jenni,
      das ist schade. Ich habe das Rezept schon mehrmals, auch in anderer Form gemacht, und mir ist das noch nie passiert. Ich kann mir nur vorstellen, daß Dein Eiweiß nicht steif genug geschlagen war oder Du vom Puderzucker zu schnell oder zu viel auf einmal zugegeben hast 🙁

      Lieben Gruß, Schnin

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: