Geburtstagsgast Nr. 4: ‘Love Nonpareille’ mit einem Schoko-Karamell-Gugel

Happy Birthday to you, happy birthday to you, happy birthday, liebe Schnin, happy birthday to you!

Eine Runde Selbstbeweihräucherung?! Nee, Schnin beglückwünscht sich hier gerade nicht selbst, sondern das bin ich – Love Nonpareille.

Wir kennen uns vermutlich noch nicht, aber das ändert sich ja jetzt.

Vor ein paar Wochen habe ich eine süße Mail von Schnin bekommen, in der sie mich ganz schüchtern gefragt hat, ob ich Lust hätte einen Gastpost zu ihrem 1. Bloggeburtstag zu schreiben. Und da es zwischen uns und unseren Blogs ein paar Parallelen gibt, habe ich nicht lange überlegt. Von diesen Parallelen weiß Schnin vermutlich gar nichts, auch wenn ich sie schon länger zu meinen Leserinnen zählen darf. Genau wir ihr Blog, ist meiner gerade mal in gutes Jahr alt. Genau wie ihr Blog, ist auch meiner entstanden, weil ich die Fotos zu meinen Post aus meiner Küche Päckchen irgendwo zeigen wollte. Und genauso wie ich, ist Schnin ein bekennendes Süßmäulchen. Vor allem in Sachen Schokolade. Und was lag da näher, als ihr zum Geburtstag was mit Schokolade zu backen. Und weil ich besonders gerne  Karamell mag, ist diese kleine Bombe quasi die perfekte Mischung aus unseren beiden Blogs. Denn der Gugelhupf versteckt in seinem Inneren knackige Schokostücke und schmelzende Karamellwürfel.

Schnin's Kitchen: Gastpost von 'Love Nonpareille': Schoko-Karamell-Gugel

Das Rezept kommt aus der einer der letzten Ausgaben der Living at Home.

Schoko-Karamell-Gugelhupf

Für eine Gugelhupfform von 22 cm ø

500 g Mehl
30 g frische Hefe
125 ml Milch
100 g Zucker
150 g weiche Karamell-Bonbons

100 g weiße Schokolade
100 g Zartbitterschokolade
390 g weiche Butter
4 Eier
Salz
150 g Zartbitterkuvertüre
100 g Sahne

Schnin's Kitchen: Gastpost von 'Love Nonpareille': Schoko-Karamell-Gugel

Mehl in eine Schüssel geben, eine Kuhle in der Mitte formen und dort die Hefe reinbröseln. Die Milch leicht erwärmen, 1 TL Zucker einrühren und über die Hefe gießen. Leicht verrühren und zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.
Währenddessen die Schokoladen und Bonbons in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Den Vorteig mit dem restlichen Zucker, den Eiern, 350 g der gewürfelten Butter und einer großen Prise Salz so lange mit den Knethaken eines Rührgerätes kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Zum Schluss die Schoko- und Karamellwürfel gut unterrühren.

Die Gugelhupfform buttern und mit Mehl bestäuben. Den Teig einfüllen und in der Form zugedeckt an einem warmen Ort erneut 60 Minuten gehen lassen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 50 Minuten backen. Bleibt ein Holzstäbchen beim Rausziehen trocken, ist der Kuchen fertig. Vor dem Stürzen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, um zu verhindern, dass der heiße Kuchen euch zerreißt.

Für die Glasur die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und Sahne, sowie 40 g Butter einrühren, bis die Glasur schön glänzt. Den ausgekühlten Kuchen damit übergießen und nach Wunsch dekorieren.

Schnin's Kitchen: Gastpost von 'Love Nonpareille': Schoko-Karamell-Gugel

Und da Schin nicht nur auf Schokolade, sondern auch auf Maskingtape, Paperstraws und Co steht, haben die natürlich auch noch den Weg in’s Foto gefunden. Für die Fähnchen einfach einen Streifen Maskingtape um ein Holzstäbchen wickeln und am Ende schwalbenschwanzförmig einschneiden. Wenn das Maskingtape leicht transparent ist, einen Streifen Papier zwischen die Vorder- und Rückseite kleben. Zwischen zwei spitzen Fingern durchziehen und so eine Welle in die Fähnchen formen.

Schnin's Kitchen: Gastpost von 'Love Nonpareille': Schoko-Karamell-Gugel

Und damit wünsche ich Dir, liebe Schnin, noch viele weitere Bloggeburtstage und auch wenn ich den Kuchen leider ohne Dich essen musste, hoffe ich, dass Du ein wenig Freude an Deinem virtuellen Geschenk hast!

 

Liebe Sara,

hmmmm…lecker Schokolade im Kuchen. Der wird auf jeden Fall getestet, denn ich liebe ja Schoki & Schatz liebt Karamell, hast Du also sehr gut ausgesucht. Könnte schon wieder den Bildschirm ablecken. 🙂 Auch über Deinen Besuch heute freu ich mich riesig, die Fotos sind einfach wieder so toll, aber sind sie ja bei Dir immer. Leute wie Du haben ein bewundernswertes Talent, sogar eine olle Kelle Grießbrei hübsch aussehen zu lassen. Nicht falsch verstehen, das ist ein Kompliment♡. Schön fand ich’s auch, zu lesen, daß wir einiges gemeinsam haben. Wußte ich wirklich nicht. Tja, aus einer praktischen Idee kann also etwas sehr Schönes werden, wie man sieht. Auch Dir wünsche ich weiterhin viel Freude & viele liebe Leser auf Deinem Blog.

Alles Liebe, Schnin ♡

 

Liebe Blog-Leser,

Sara’s Blog Love Nonpareille gehört für mich auch zu den Blogs, wo man immer wieder vorbeischauen muß, wenn man einmal da war. Auch hier war es Liebe auf den 1. Blick für mich, ich find’s da einfach schön. Guckt doch mal vorbei.

Lg ♡

Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: