Möhrencremesuppe Azorenart a la Schnin’s Mama ♡

Ihr Lieben,

bei Mama schmeckts am besten, kennt Ihr das? Selbst wenn man Mama’s Rezept bekommt, es wird nie so ganz 100% wie bei ihr? So geht es mir manchmal.

Nichtsdestotrotz (ulkiges Wort, oder?) verrate ich Euch heute eins ihrer feinen Rezepte, von einem Azoren-Segeltörn mitgebracht & einfach saulecker (darf man das schreiben?).

Schnin's Kitchen: Möhrencremesuppe Azorenart

Möhrencremesuppe Azorenart a la Schnin’s Mama
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
1,5 l Brühe
1 kg frische Möhren
1 Chilischote
Salz und Pfeffer nach Belieben
1 Becher Schmand
etwas Honig
1 Spritzer Zitrone
Kräuter
Einlage nach Geschmack

Auf den Azoren wurde die Suppe mit Kaninchenfleisch serviert, wir haben schon alles Mögliche als Einlage getestet: Flusskrebse, Schafskäse & Sonnenblumenkerne, Hähnchen…heute gibt es Lauchzwiebeln & Garnelen. 🙂

Schnin's Kitchen: Möhrencremesuppe Azorenart

Die Zwiebel würfeln & mit der Butter in einem großen Topf bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten. Knoblauch kurz mitbraten (Nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird er bitter!!!).
Die Brühe angießen & bei starker Hitze zum Kochen bringen.
Möhren putzen, in Scheiben schneiden, zusammen mit einem guten Spritzer Zitronensaft in den Topf geben & etwa 15 Minuten kochen lassen, bis die Möhren weich sind.  Chili entkernen, klein geschnitten in den Topf geben & alles mit dem Mixstab pürieren.
Schmand einrühren, Kräuter dazu & mit Salz & einem Hauch Honig abschmecken.

Nun habe ich ein paar Garnelen auf einen Holzspieß gesteckt, in etwas Knoblauchöl angebraten & zusammen mit den in Ringe geschnittenen Lauchzwiebeln dekorativ auf die Suppe gegeben.

Schnell gemacht & zum Reinlegen. 🙂

Laßt es Euch schmecken.

Eure Schnin

Print Friendly
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Ui, ich muß ehrlich sagen, da bin ich gar nicht so experimentierfreudig, wie ich sein sollte oder könnte.
      Meist wird es ganz einfach Petersilie, die geht immer. Es kommt ja auch auf die Einlage an. Bei Meeresfrüchten paßt z.B. auch ein Hauch Dill.

      Lg Schnin

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: