Mandeltårta – Schwedische Mandeltorte

Laut Wikipedia trinken Schweden im Schnitt ca. 4 Tassen Kaffe pro Tag, womit sie im weltweiten Ranking recht weit vorne liegen. Fika heißt die schwedische Kaffeepause, und wer davon so viele macht, der braucht auch leckeren Kuchen, nämlich Mandeltårta. Ich hab mich für Euch geopfert & sie getestet & ich muß sagen: gerne wieder 😉

Schnin's Kitchen: Mandeltårta - Schwedische Mandeltorte

Schwedische Mandeltorte
8 Eier (Größe M)
200 g Schlagsahne
400 g Zucker
150 g Butter, zimmerwarm
200 g gemahlene Mandeln mit Haut
75 g Mandelblättchen
1 EL Puderzucker
Frischhaltefolie
Backpapier

Die Eier trennen & jeweils 4 Eiweiß beiseite stellen. Sahne & 200 g Zucker aufkochen & vom Herd nehmen. Ein Drittel der Sahne & die Eigelbe mit einem Schneebesen kräftig verrühren & unter die übrige Sahne rühren. Die Masse unter Rühren bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten erhitzen, bis sie dickcremig wird. NICHT KOCHEN!!! Dann die Creme in eine flache Schüssel umfüllen & mit Frischhaltefolie die Oberfläche direkt komplett bedecken, so bildet sich keine Haut. Komplett abkühlen lassen.

Backofen vorheizen.

4 Eiweiß steif schlagen, dabei 100 g Zucker einrieseln lassen & zum Schluß 100 g gemahlene Mandeln unterheben. Den Boden einer Springform (26 cm Ø) mit Backpapier auslegen, die Masse einfüllen & glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 18–20 Minuten backen. Nun den Boden vom Springformrand lösen, aus der Form nehmen & auskühlen lassen. Den 2. Boden nun ebenso zubereiten & backen.

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, herausnehmen & auskühlen lassen.

Die weiche Butter mit den Schneebesen des Mixers 8–10 Minuten cremig rühren, dabei die abgekühlte Eiercreme nach & nach löffelweise darunter schlagen. Etwa ein Drittel der Creme auf einen der Böden geben & verstreichen. Den 2. Boden darauf setzen & die restliche Creme darauf & am Rand verstreichen. Mit den gerösteten Mandelblättchen (hatte nur Mandelstifte, aber die waren auch prima) bestreuen & mit Puderzucker bestäuben. Und nun laßt der Torte unbedingt noch 2 Stündchen Zeit, im Kühlschrank durchzuziehen, sonst ist die Creme zu weich & flüssig & Ihr zermatscht die Torte beim Anschneiden. Ich spreche da (leider) aus Erfahrung. 😉

Fazit: Lecker & wird es wieder geben. Und das Rezept hört sich übrigens komplizierter an, als es ist.

Laßt es Euch schmecken.

Eure Schnin 🙂

***

Rezept von lecker.de        Infos über Schweden: Wikipedia

Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


*

%d Bloggern gefällt das: